08.04.2020

Kindergarten-Morgenkreis per Video

St. Martins kleiner Morgengruß

Viele Kinder verunsichert es, plötzlich nicht mehr in den Kindergarten zu dürfen. Das Team der Christlichen Kindertagesstätte in Leipzig-Grünau kommt mit dem vertrauten Morgenkreis täglich per Video zu den Familien nach Hause.

Morgenkreis im Videostream: Drei Erzieherinnen zeigen den Kindern ein fröhliches Lied zum Mitsingen und -tanzen.    Fotos: Kita St. Martin

Dass einige Kinder sich nicht einmal mehr von ihren Freunden und Erzieherinnen verabschieden konnten, ist der Kindergartenleiterin Josephine Kötteritzsch nahe gegangen. Seit 18. März läuft St. Martin – wie andere Kindergärten auch – nur noch im Notbetrieb für Kinder, deren Eltern eine offizielle Bescheinigung ihrer Unverzichtbarkeit haben.
 

Kreativ umgesetzte Tipps für den Familienalltag
Gleich am ersten Tag begannen die Erzieherinnen, ein Morgenkreis-Video aufzunehmen, das sie dann auf die Kindergarten-Homepage stellten. „Wir möchten den Kindern auch in dieser Zeit nahe bleiben und ihnen ein Stück ihres vertrauten Alltags erhalten“, erzählt die Leiterin.
Seither vergeht kein Kindergartentag ohne liebevollen Morgengruß aus der Kita mit einem Denkanstoß, mit Liedern und Tänzen, einer Vorlesegeschichte oder mit Anregungen zum Basteln und Experimentieren. Die Mitarbeiterinnen wechseln sich vor der Kamera ab, so dass jedes Kind die eigene Gruppenerzieherin einmal zu sehen bekommt.
„Aus den Familien bekommen wir ganz viele dankbare und freudige Reaktionen“, erzählt Josephine Kötteritzsch. Die Echos bestätigten dem Team, dass sich der erhebliche Aufwand der Filmproduktion wirklich lohnt. Die Eltern berichten, wie sehr sich ihre Kinder nach ihrem Kindergarten sehnen, nach Freunden, Erziehern oder einfach nach Normalität. Im Morgengruß erleben sie: „Die Erzieherinnen denken an uns!“ Zudem freuen sich die Eltern über die ideenreich aufbereiteten praktischen Tipps für ihren Familienalltag. Gerade die Fasten- und Osterzeit im Kindergarten erlebten viele Mütter und Väter als besonders schön und intensiv. „Wir haben uns schon so auf die Osterfeier in der Kirche gefreut“, steht in Mails, die dieser Tage im Kindergarten eintrafen.  „Ich glaube zwar, aber ob ich meinem Kind so wie Sie vom Glauben erzählen kann?“ ...
Zu den Morgenkreis-Videos finden die Eltern auf der Internetseite eine kleine „Gebrauchsanweisung“. Die Erzieherinnen schlagen vor, gemeinsam mit den Kindern in den Tag zu starten und sich dabei zehn Minuten Zeit für das Video zu nehmen. „Bitten Sie Ihr Kind, eine Mitte zu gestalten, so wie es das aus dem Kindergarten kennt – es kann sein, dass es dafür eine Kerze nutzen möchte, ein schönes Tuch, Blüten...“ Die Eltern bekommen Tipps für Anfangs- und Abschluss-Rituale, für kurze Gebete und Segen. Ein Link zu kindgerechten Online-Gottesdiensten nach der Godly-Play-Methode, die derzeit aus der evangelischen Michaeliskirche in Leipzig übertragen werden, ergänzt die Anregungen aus der Tagesstätte: www.michaelis-friedens.de

 

Auch die Palmsonntagsgeschichte bekommen die Kinder – mit biblischen Erzählfiguren gestaltet – online präsentiert.

 

Einander nahe bleiben in unsicheren Zeiten
Eine wachsende Zahl von Familien schickt „Beweis-Fotos“ an die Kita St. Martin. Darauf sind Kinder zu sehen, die Impulse aus dem Video-Morgenkreis umsetzen. Diese Bilder drucken die Erzieherinnen aus und hängen sie in der Tagesstätte auf, so dass „ihre“ Kinder auch für sie selbst und für die kleine Schar der Not-Betreuten immer präsent sind.
Die Morgenkreis-Videos sind wegen der Nutzungsrechte verwendeter Lieder und Texte nur für Familien der St.-Martin-Kita mit Passwort-Zugang zu sehen. Auch wenn die Filme also kein größeres Publikum finden werden, die Idee des „kleinen Morgenkreises“ möchten Josephine Kötteritzsch und ihr Team gern weiter empfehlen.

www.kita-st-martin-leipzig.de

Von Dorothee Wanzek