10.07.2019

Aktion wirbt um Stimmabgabe bei der Landtagswahl

Die Freiheit leben und gestalten

Der Thüringer Landtag startete eine Aktion, um zur Stimmabgabe bei der Landtagswahl im Oktober zu werben. Zu den Unterstützern gehören die Caritas und die Malteser. Katholikenrat wünscht sich mehr Verantwortung.

Ich gehe wählen - Du auch?“, so fragt der Erfurter Caritaschef mit dem Plakat in der Hand. | Foto: Caritas

 

Die Caritas und die Malteser gehören zu den Unterstützern der Kampagne „Demokratie. Gute Idee!“, die am 19. Juni im Erfurter Landtag startete. Die Initiative soll „parteineutral, humorvoll, aber auch provokant und kritisch“ auf den bevorstehenden Urnengang hinweisen, sagte Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) bei der Präsentation.
Für die Kampagne haben Diezel zufolge bereits 30 Partner aus Politik, Kultur und Gesellschaft ihre Unterstützung zugesagt. Thüringens Diözesan-Caritasdirektor Wolfgang Langer begrüßt die Kampagne und wird  Plakate und Karten mit dem Caritaslogo als Unterstützer der Aktion in Einrichtungen und Diensten verteilen lassen. Langer sagte: „Unsere Demokratie lebt vom Mitmachen aller. Jeder ist eingeladen, am Wahltag den Kreis mit einem Kreuz zu füllen um damit eines seiner Grundrechte wahrzunehmen!“ Er hoffe, der positive Trend bei der Wahlbeteiligung zur Europawahl im Frühjahr dieses Jahres halte an.
 

Demokratie bedeutet auch Verantwortung
Auch die Malteser in der Diözese Erfurt engagieren sich für diese Demokratieoffensive und so werden auf allen Fahrzeugen in den nächsten Wochen Plakate mit den Aufschriften: „Stell Dir vor es ist Wahl... und alle geh‘n hin“ oder „Demokratie ist so leicht: ein Kreuz in nem Kreis.“ oder auch „Dein Selfie vor dem Wahllokal? Der Demokratie gefällt das!“ zu lesen sein.
Winfried Weinrich, Diözesanleiter der Malteser in Erfurt, begrüßte die Demokratieoffensive: „Eine lebendige, stabile und zukunftsfähige Demokratie ist auf das engste mit freien Wahlen verbunden. Auch ich habe mich vor 30 Jahren mit Kerze , Gebet und Demonstration für freie Wahlen in unserem Land eingesetzt und blicke heute noch dankbar auf die Früchte der friedlichen Revolution zurück. Doch die erworbene Freiheit muss auch gelebt und immer wieder neu gestaltet werden. Eine wichtige Möglichkeit ist die Wahrnehmung des Wahlrechts. Dabei spiegelt eine eher hohe Wahlbeteiligung den Wählerwillen in einem breiten politischen Spektrum wider und ist ein Prüfstein unseres demokratischen Gemeinwesens.“
Thomas Kretschmer, der Vorsitzende des Katholikenrates, begrüßt zum einen die Aktion betont aber, dass es zur Festigung der Demokratie mehr bedürfe, als ein Kreuz in den Kreis zu setzen. Kretschmer – der von 1990 bis 2008 selbst dem Thüringer Landtag angehörte – sind die politischen Ansätze im Katholikenrat sehr wichtig. Dabei macht er es sich nicht einfach. „Demokratie bedeutet ja nicht nur, alle Jahre ein Kreuz auf dem Wahlschein zu setzen. Nein, Demokratie ist anstrengend und bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Wenn ich mich für sie einsetze, bedeutet dies, dass ich mich mit den Themen immer wieder beschäftige und den Dialog mit anderen suche. Auch muss ich Position beziehen.“ Für den Katholikenrat heißt dies konkret, die Positionen der im Landtag vertretenen Parteien vor der Landtagswahl im Oktober anzuhören. Mitorganisatoren der  Veranstaltungen sind das Katholische Forum, der Bund der katholischen Jugend und das Katholische Büro.
Die Aktion „Demokratie. Gute Idee!“ wird ebenso von der Diakonie, den Sparkassen, den Thüringer Feuerwehren und von Theatern unterstützt.

(tdh)