18.02.2022

Veranstaltungen im Sankt-Wenzelslaus-Stift

Neustart in Jauernick

Das Sankt-Wenzelslaus-Stift nutzt die neuen Corona-Lockerungen in Sachsen: Das Bildungshaus öffnet seine Türen und plant eigene Veranstaltungen, aber auch das Seelsorgeamt hat schon Ideen.

„Achtung Schöpfung!“ heißt eine Umwelt-Bildungsreihe des Sankt-Wenzeslaus-Stiftes – natürlich mit Exkursionen in die Region.    Fotos: Frank Seibel

 

Die ersten Lockerungen machen Hoffnung. Die Bildungshäuser in Sachsen dürfen wieder Gäste aufnehmen, die nicht geimpft und nicht genesen sind – ein negativer Corona-Test reicht aus, um an Seminaren und Fortbildungen aller Art teilzunehmen. Damit kann auch das Sankt-Wenzeslaus-Stift in Jauernick Schritt für Schritt wieder zum Leben erwachen.
„Anders als vor einem Jahr ist nun wirklich Licht am Ende des Tunnels in Sicht“, sagt Frank Seibel, der Leiter des Bildungshauses vor den Toren der Bischofsstadt Görlitz. Das Seelsorgeamt des Bistums plant bereits erste Veranstaltungen wie den traditionell sehr beliebten Bibelkurs unter der Leitung von Domkapitular Markus Kurzweil und Angela Jarski (11. bis 13. März).

Beliebter Bibelkurs als Startveranstaltung
Am darauffolgenden Wochenende sind Menschen eingeladen, die einen lieben und vertrauten Menschen verloren haben. „Die große Leere“ ist dieser Kurs überschrieben, der am Wochenende vom 18. bis 20. März in Jauernick stattfindet.
Das Bildungshaus will nach Ostern mit eigenen Veranstaltungen beginnen. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der Umweltbildung liegen, die unter dem Leitmotiv „Achtung Schöpfung“ von der Katholischen Erwachsenenbildung Sachsen (KEBS) unterstützt wird. Gemeinsam mit der Umweltbeauftragten des Bistums Görlitz, Gabriele Kretschmer, plant das Sankt-Wenzeslaus-Stift bis zur Sommerpause insgesamt vier Veranstaltungen. Start ist am 10./11. März mit dem Thema „Klima, Wetter, wir.“ Dann steht am Ende die konkrete Frage: Hat das Klima wirklich nichts mit uns zu tun? Und wenn doch: Was kann ich in meinem Alltagsleben ändern?
Um „Gute Quellen für Umweltwissen“ geht es dann am 7. und 8. April. Die Bedeutung von Bienen und Insekten für unser Ökosystem ist am 5. und 6. Mai das Thema, um regionale und umweltschonende Ernährung geht es am 9. und 10. Juni.
„Wir stellen unser Konzept im Vergleich zur ursprünglichen Planung aus dem vorigen Jahr etwas um“, sagt Hausleiter Frank Seibel. Die neuen Kurse sollen jeweils am Donnerstag mit dem Abendessen beginnen und bis Freitagnachmittag dauern. „So müssen Interessierte nur einen Tag frei nehmen.“

Umwelt als Thema für Lehrerfortbildungen
Zwei Abende plant das Bildungshaus speziell für Lehrerinnen und Lehrer aus der Lausitz. „Wir wollen Lehrer für Umwelt-Themen begeistern und ihnen Impulse für ihren Unterricht geben.“ Am Mittwoch, 18. Mai, steht der Wald im Fokus, am 6. Juli, soll der Themenkreis „Mobilität“ bearbeitet werden. Diese Lehrer-Abende beginnen um 17 Uhr.

Infos und Anmeldung unter www.sankt-wenzeslaus-stift.eu oder per E-Mail unter Kursanmeldung@sankt-wenzeslaus-stift.eu bzw. beim Bistum unter kursanmeldung@bistum-goerlitz.de

Von Frank Seibel