04.07.2019

Themen der Erfurter Pastoraltage in Arbeitsgruppen

Möglichst viele mit einbeziehen

Die katholischen Christen im Bistum sind eingeladen, in Arbeitsgruppen Themen der Pastoraltage zu behandeln. Es geht um Kommunikation, lebendige Gottesdienste, um die Frau in der Kirche sowie um Willkommenskultur.

Die Bearbeitung der Themen der Pastoraltage in Heiligenstadt und in Erfurt – sie fanden im Februar und im März statt – ist einen Schritt weitergekommen, teilte das Seelsorgeamt in Erfurt mit. Dessen Leiterin, Dr. Anne Rademacher, sagte auf Nachfrage, dass es künftig einen Pastoralrat auf Bistumsebene geben wird, in dem unter anderem der Katholikenrat mitarbeiten wird. Zudem liegen verschiedene Ausschreibungen für Arbeitsgruppen, Gesprächskreise und eine Denkwerkstatt vor. Anne Rademacher: „Diese Ausschreibungen entstanden aus dem Willen, möglichst viele Menschen im Bistum ins Weiterdenken einzubinden. Deshalb gehen wir nicht den Weg fertiger Konzeptionen, sondern den des gemeinsamen Nachdenkens.“ Folgende Themen sind ausgeschrieben: Eine Denkwerkstatt zum Thema Haupt- und Ehrenamt, die dieses Thema von der Reflexion der Gremien im Bistum Erfurt her angeht. Grund dafür sind die gemachten Erfahrungen vor Ort in der Kommunikation von Haupt- und Ehrenamtlichen sowie der einzelnen Kirchorte untereinander. Gegen Ende der ersten Amtszeit der neu-definierten Gremien im Bistum Erfurt – so der Pfarrei-Rat und der Kirchort-Rat – sollen deshalb die Ordnungen überprüft und angepasst werden. Eine zweite Arbeitsgruppe, soll das Treffen der Diakonats- und Kommunionhelfer vorbereiten, um das Thema „Lebendige Gottesdienste“ in den Pfarreien zu verankern.
 
Frauen wollen gehört werden
Angesprochen wurde bei den Pastoraltagen immer die Frage nach der Rolle der Frau. Bei der Frauenwallfahrt fand sich eine spontane Gesprächsgruppe zum Thema „Frauen und katholische Kirche“. Dabei wurde der Wunsch der Teilnehmenden nach Vernetzung und gemeinsamen Überlegungen deutlich. So wird es einen Gesprächskreis „Frauen und Kirche“ geben. Angedacht sind regelmäßige Treffen auf dem Kerbschen Berg bei Dingelstädt und in Erfurt.Weiter wird es eine vierte Arbeitsgruppe geben, die eine Ausschreibung für Modellpfarreien zum Thema Willkommenskultur erarbeiten soll. Anregung dafür waren die Pastoraltagsthemen „missionarisch Kirche sein“ und „offene Kirchen“. Grundlegend geht es um Antworten auf die Frage, wie sich Menschen in den Pfarreien und Kirchorten willkommen fühlen und welches Bild sie nach außen abgeben.
Die katholischen Christen im Bistum sind vom Seelsorgeamt herzlich eingeladen, sich an den Arbeitsgruppen zu beteiligen und so bei der Gestaltung der Zukunft der Kirche in Thüringen mitzuwirken. Weitere Ausschreibungen folgen zur Bistumswallfahrt am 17. September.

Anmeldung und Informationen: Dr. Anne Rademacher, seelsorgeamt@bistum-erfurt.de, Telefon 0361 / 65 72 310
 
(tdh)