13.01.2022

TAG DES HERRN-Rückblick auf 2021

Wir brauchen Hoffnung

Rückblick 2021: Höhepunkte waren das 100. Jubiläum des Bistums Dresden-Meißen, die Aktion der Kirchen auf der BUGA in Erfurt und die Pilgerfahrt „Mit Luther zum Papst“. Aber auch finanzielle Probleme, Diskussionen um Missbrauch und Corona waren Thema.

Ein hoffnungsvolles Ereignis war im vergangenen Jahr die Bundesgartenschau in Erfurt.    Foto: freepik

 

Januar
Sternsinger kreativ: Mit kreativen Ideen sorgen viele Pfarreien dafür, dass die Sternsingeraktion nicht ganz ausfällt. Die elfjährige Angela aus Berlin nutzte Homeschooling-Pausen zur Fertigung von Seife, Handcreme, Badekugeln, Lippenbalsam und Lipgloss. Der Erlös von 670 Euro ging an die Sternsinger. Sparkurs: Generalvikar Andreas Kutschke erklärte, dass die Corona-Pandemie wie ein „Brandbeschleuniger“ für finanzielle Probleme wirke. Das Bistum Dresden-Meißen geht auf Sparkurs, aber auch das Erzbistum Berlin muss einen Teil seiner Rücklagen angreifen. Der Erfurter Bischof Neymeyr fordert Kirche und Gesellschaft auf, klar Position zu beziehen. Von der Verharmlosung judenfeindlicher Äußerungen bis zum Gutheißen des Holocaust sei es nur ein kleiner Schritt. Eisernes Priester-Jubiläum feierten in Wittichenau Pfarrer Karl-Heinz Morawietz und Franz-Georg Friemel.
Februar
Auf einen Klick mit Bischof Gerhard Feige trafen sich jugendliche Firmbewerber des Bistums Magdeburg. Nach der Sanierung kann im Hauptschiff der Dresdner Kathedrale wieder Gottesdienst gefeiert werden. Im Zuge der Missbrauchsaufarbeitung in der katholischen Kirche Deutschlands wurde im Erzbistum Berlin ein Gutachten vorgestellt. Die (Erz-)Bistümer Berlin, Dresden-Meißen und Görlitz sowie die katholische Militärseelsorge bitten Betroffene um Mitarbeit in einem Betroffenenbeirat. Gedenkort für die Corona-Toten der Stadt entstand an der Potsdamer Propsteikirche St. Peter und Paul.
März
„Mit Luther zum Papst“ – dieses Projekt des Bistums Magdeburg, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Kirche Anhalts erhält den Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen. Die katholischen Fakultäten sehen in der Konzentration der Priesterausbildung in Deutschland auf wenige Standorte ein Problem für die Zukunft. „Unser Auftrag ist erfüllt“: Die Schwestern von der heiligen Elisabeth verlassen Halle. Im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara soll ihr Anliegen, Menschen in ihren Nöten beizustehen, weiterführt werden. Gegen sexuellen Missbrauch: Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin benennt selbstkritisch die Mitschuld der katholischen Laien und fordert vom Erzbistum ein konsequentes Vorgehen gegen sexuellen Missbrauch Schutzbedürftiger. Das Bistum Erfurt richtet eine unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt ein.
April
Sieben Männer haben ihre Ausbildung an der Fachakademie für Gemeindepastoral in Magdeburg abgeschlossen und wurden zum Ständigen Diakon im Zivilberuf geweiht. Briefe gegen die Einsamkeit haben Dresdner Schüler den Bewohnern des Altenpflegeheimes St. Michael geschrieben. Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr überreichte Monika Funk die Ernennungsurkunde als Vorstandsvorsitzende und Diözesan-Caritasdirektorin. Kohleausstieg – und dann? Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Görlitz beschäftigt sich mit dem Strukturwandel in der Lausitz. „Ins Herz gesät“ hieß die Aktion der beiden großen Kirchen auf der Bundesgartenschau in Erfurt mit Kirchenpavillon und Klostergarten auf dem Petersberg. Neubau ist beste Lösung für das sanierungsbedürftige Ordinariatsgebäude des Bistums Dresden-Meißen, informierte die Bistumsleitung.
Mai
Ein neues Schulgebäude
mit Platz für eine zweizügige Regelschule soll für das katholische Gymnasium Sankt Elisabeth in Heiligenstadt entstehen. Sieben Diakone aus den (Erz-)Bistümern Berlin, Dresden-Meißen, Erfurt und Görlitz haben ihre Ausbildung abgeschlossen und wurden zum Priester geweiht. Die Aktion „Wir wählen“ im Bistum Magdeburg will alle Bürger ermutigen, zu wählen und für Solidarität, Dialog und Nächstenliebe zu stimmen.
Juni
Mit dem Preis der Deutschen Bischofskonferenz werden Ostritzer Bürger für ihr Friedensfest ausgezeichnet, mit dem sie sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus einsetzen. Die Arbeiten an der seit 2018 gesperrten Stiftskirche in Jauernick haben begonnen. Der Kirchturm muss saniert werden. Ein „christlicher Leuchtturm“ soll mit den „Ökumenischen Höfen“ in der Magdeburger Altstadt entstehen. Für das neue Kloster der Prämonstratenser haben Abt Albert Dölken und Bischof Gerhard Feige den Grundstein gelegt. Jesuit Frido Pflüger ist an Corona gestorben. Er hat das Benno-Gymnasium in Dresden mit aufgebaut und den Jesuiten-Flüchtlingsdienst geleitet. Zum Jubiläumsgottesdienst anlässlich 100 Jahre Bistum Meißen waren 50 Gemeinden des Bistums per Video-Konferenz zusammengeschaltet. Aktion „öko + fair vor Ort“ von Bischof Ulrich Neymeyr auf dem Hülfensberg eröffnet. Zu Besuch in der Bahnhofsmission und in sozialen Projekten am Berliner Ostbahnhof war der päpstliche Staatssekretär Pietro Parolin.
Juli
Entdeckung der Pfalz Ottos I. in Helfta belegt die Bedeutung des Ortes. „ParadEIS – der himmlische Eistruck“ heißt ein Experiment im Erzbistum Berlin. Passanten können sich von Eiskreationen inspirieren lassen und über ihren Glauben nachsinnen. Propheten gehen in Rente: Der Aktionskreis Halle, die bekannteste kirchenkritische Bewegung Ostdeutschlands hat seine Arbeit offiziell beendet.
August
Jubiläum:
Vor zehn Jahren wurde Wolfgang Ipolt am 28. August zum Görlitzer Bischof geweiht.
September
Eine Ausstellung zur 900-jährigen Geschichte der Prämonstratenser wird in Magdeburg gezeigt. Gründer Norbert von Xanten war hier Erzbischof. Ich gehe wählen, weil ... mit dieser Kampagne wollen Diözesan- und Katholikenräte der Region Mitbürger motivieren, bei der Bundestagswahl verantwortungsvoll ihre Stimme abzugeben. Der Dresdner Domkapellmeister a.D. Konrad Wagner starb am 4. September im Alter von 91 Jahren. Teilnehmer des 5. Ökumenischen Pilgerweges für Klimagerechtigkeit warben in Halle für Verkehrs- und Ernährungswende. Nach der Generalsanierung sind im Winfriedhaus Gäste wieder willkommen. Auf die Fügung und Führung Gottes zu vertrauen, ermutigte Weihbischof Reinhard Hauke die Wallfahrer in einem Gottesdienst zehn Jahre nach dem Papstbesuch in Etzelsbach.
 
Moderne trifft Tradition: Bei der Innensanierung der Görlitzer Kathedrale wurden auch scanbare QR-Codes verbaut.    Foto: Matthias Holluba

 

Oktober
Evangelische und katholische Christen ließen für die Erfurter Synagoge eine Torarolle schreiben als besonderes Zeichen der Verbundenheit mit der jüdischen Landesgemeinde. Den vom Papst ausgerufenen weltweiten synodalen Prozess vor Ort haben die ostdeutschen Bischöfe für ihre Bistümer eröffnet. Die zweite Pilgerfahrt „Mit Luther zum Papst“ endete mit einem ökumenischen Gottesdienst in Castel Gandolfo.
November
Claus-Peter März
, der langjährige Erfurter Neutestamentler und Priester des Bistums Dresden-Meißen, ist gestorben. Von ihm stammt der Text des Elisabeth-Liedes „Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht“. Die Innensanierung der Kathedrale St. Jakobus ist abgeschlossen. Mit einem Pontifikalamt wurde die Kirche wiedereröffnet. Die Malteser geben ihre Krankenhäuser in Kamenz und Görlitz in neue Hände. Die christliche Prägung soll erhalten bleiben.
Dezember
Die Maristen
verlassen die Pfarrei Dessau. Bischof Gerhard Feige war zur Verabschiedung der Patres Heinrich Haskamp, Alfons Averbeck und Josef-Maria Merkl gekommen. Mit dem Weggang von Schwester Ruth Romanow von der Jenaer Orientierung ziehen sich die Missionarinnen aus Jena zurück. Nur eine Minderheit von Menschen – auch unter katholischen Christen – fühlt sich in der Pandemie von den Kirchen gut betreut. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. Das Erzbistum Berlin ist künftig alleiniger Träger der Katholischen Akademie in Berlin.
(mh)