05.03.2020

Synodaler Weg im Bistum Magdeburg

Eingeladen, mitzudenken

Die Gemeinden, Gruppen, Verbände und Einrichtungen sollen sich am Synodalen Weg beteiligen. Das Bistum bietet dabei Hilfe an.

Der Synodale Weg lebt von der Beteiligung möglichst vieler. Darauf hat Bischof Gerhard Feige in seinem Fastenhirtenwort hingewiesen, das am vergangenen Sonntag verlesen wurde. (Wortlaut: www.bistum-magdeburg.de) Denn die Fragen und Probleme, die in diesem Prozess zur Sprache kommen, sind „keine nebensächlichen Themen, sondern Umschreibungen, die den Nerv gegenwärtiger Nöte und Erwartungen treffen“, betonte der Bischof. Es sind die Felder „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche“, „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“, „Priesterliche Existenz heute“ und „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“. Zu diesen Themen werden in vier entsprechenden Synodalforen anstehende Veränderungen beraten und konkrete Vorschläge erarbeitet. Damit der Glaube hierzulande eine Zukunft hat, sei es gut, sich auch „in unseren Pfarreien und Gemeinden, Gremien und Gruppen, Verbänden und Einrichtungen damit auseinanderzusetzen“, ermutigt der Bischof.
Hilfe dabei bietet Ordinariatsrätin Dr. Annette Schleinzer an, die als diözesane Ansprechpartnerin des Synodalen Weges zur Verfügung steht und gegebenenfalls auch Gesprächspartner in die Gruppen und Gemeinden vermittelt. (E-Mail: annette.schleinzer@bistum-magdeburg.de). Sie betont: „Nicht zuletzt ist es auch wichtig, unsere Erfahrungen als Christen in einer extremen Minderheitssituation in die gesamtkirchliche Entwicklung einzubringen. Sie können diese, Ihre Erfahrungen und Anliegen zum Beispiel den Delegierten unseres Bistums weiter- und mitgeben.“ Neben Bischof Gerhard Feige sind das Regina Masur, Magdeburg, als Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und des Katholikenrates des Bistums (regina.masur@bistum-magdeburg.de), Mara Klein, Halle, als Vertreterin der Katholischen Studentengemeinden und des Cusanus-Werkes (Begabtenförderung von Studenten/Doktoranden), Franziska Kleiner, Magdeburg, als Vertreterin des Unitas-Verbandes (Studenten-Verband) und der Gemeindearbeit (franziska.kleiner@icloud.com) sowie Pfarrer Christian Kobert, Magdeburg, (christiankobert@web.de) als Vertreter des diözesanen Priesterrates. Außerdem wurde die Leiterin des Fachbereichs Pastoral, Dr. Friederike Maier, Magdeburg, (friederike.maier@bistum-magdeburg.de) in das Synodalforum „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“ berufen.
Ordinaritatsrätin Schleinzer weist zudem darauf hin, dass es vor der nächsten, zweiten Synodalversammlung vom 3. bis 5. September wieder möglich sein wird, Anliegen auf der Homepage des Synodalen Weges zu äußern (www.synodalerweg.de). Außerdem werde das Bistum in Kürze eine eigene Homepage (www.synodaler-werden.de) mit Nachrichten und Informationen freischalten und die Möglichkeit bieten, sich einzubringen.
Hilfreich sei das Buch von Anne Preckel, Der Synodale Weg. Fragen und Antworten, Katholisches Bibelwerk Stuttgart 2020, ISBN:     978-3-460-25606-4, 8,95 Euro.

Mehr Infos: www.synodalerweg.de, www.bistum-magdeburg.de

Von Eckhard Pohl