27.05.2021

Erste Weihe eines Zisterziensers in Neuzelle seit über 200 Jahren

Priesterweihe in Neuzelle ist Geschenk

Die Priesterweihe von Pater Alberich Maria Fritsche ist die erste eines Zisterziensermönches in Neuzelle seit über 200 Jahren.

Neupriester Zisterzienserpater Alberich Maria Fritsche spendet den Primizsegen Bischof Wolfgang Ipolt, danach Abt Maximilian Heim.    Foto: Raphael Schmidt

 

Pater Alberich Maria Fritsche, einer der Zisterziensermönche von Neuzelle, wurde am 22. Mai durch Bischof Wolfgang Ipolt zum Priester geweiht. Viele Journalisten von Presse, Funk und Fernsehen waren gekommen, um über dieses Ereignis zu berichten, denn: Die Priesterweihe von Pater Alberich ist die erste Priesterweihe seit 1981 in Neuzelle und die erste Priesterweihe eines Zisterziensermönches in Neuzelle seit 1810.
Pater Alberich sieht es als ein Geschenk an, dass er in Neuzelle, in seinem Heimatbistum, geweiht wurde. Die Diakonenweihe fand im vorigen Jahr, im Stift Heiligenkreuz statt, zu dem das Priorat Neuzelle gehört. Coronabedingt durften nicht einmal seine Eltern nach Österreich reisen, um bei der Diakonenweihe ihres Sohnes dabei zu sein. Bischof Wolfgang Ipolt hatte seine Predigt unter die Überschrift gestellt: „Priesterlicher Dienst und die Sprache der Hände“. Der Weihegottesdienst ist noch einige Tage über das Priorat Neuzelle und EWTN vollständig zu sehen und zu hören, Links unter: www.bistum-goerlitz.de – im Beitrag über die Priesterweihe.
Pater Alberich wurde am 2. März 1992 als Dominik Fritsche in Lauchhammer, in Brandenburg, geboren. Bei einer Fahrradtour mit Bekannten lernte er das Stift Heiligenkreuz kennen und folgte dem Ruf Gottes in das Kloster. Am 30. April schloss Pater Alberich Maria sein Philosophie- und Theologiestudium an der päpstlichen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz mit dem Magister Theologie ab.

Gott lässt Neugründung wachsen und gedeihen
„Wir freuen uns sehr, dass mit Pater Alberich Maria einer unserer Mitbrüder die Priesterweihe empfängt, um in Zukunft die Sakramente zu spenden und im Einsatz für die Menschen tätig zu sein. Dass Pater Alberich Maria aus Senftenberg stammt und damit ein richtiges Lausitzer Gewächs ist, freut uns umso mehr. Es ist für uns sehr ergreifend, dass Gott unsere Neugründung in Neuzelle wachsen und gedeihen lässt. Zusammen mit der großen Unterstützung der Bevölkerung gibt uns das viel Mut für unseren Klosterneubau“, sagt Pater Simeon Wester, der Prior des Klosters. (rs)