• Beerdigungskultur in Benin
    In Benin praktizieren viele Menschen neben dem Christentum weiterhin Voodoo. Bei Beerdigungen lässt sich beobachten, wie Rituale aus beiden Religionen sich vermischen: Gottesdienst und Totenwache, Geister, Hammel und Bier.
  • Erfurter Arbeitsgruppe „Laudato si‘“ ermutigt zur Bewahrung der Schöpfung
    Der Leiter der Arbeitsgruppe „Laudato si‘“ des Katholikenrates, Christoph Arenhövel, ermutigt jeden Einzelnen und die Gemeinden, mehr für die Bewahrung der Schöpfung zu tun. Dazu gibt er konkrete Anregungen.
  • Ein Jahr nach dem Weggang der Elisabeth-Schwestern aus Halle
    Ein Jahr nach dem Weggang der Elisabeth-Schwestern aus Halle bleibt das St. Elisabeth und St. Barbara-Krankenhaus auch weiterhin auf ihren Spuren. Der Klosterbau soll im Besitz des Krankenhauses bleiben.
  • Priester und Künstler: Artur Heinke folgte doppelter Berufung
    Als Priester und Künstler folgte Artur Heinke einer doppelten Berufung. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Südwesten des Bistums Berlin. Einige Geistliche aus dieser Region spürten jetzt seinem Wirken in Schlesien nach.
  • Baumpflanzaktion zum Abschied Propst Hamann aus Dessau
    Als Propst von Dessau hatte sich Matthias Hamann Geld für den Kauf von jungen Bäumen gewünscht. Jetzt wurden die ersten Esskastanien und Baumhaseln von Gemeindemitgliedern gepflanzt.
  • Elisabeth-Empfang 2022 des Bistums Erfurt
    Vertreter aus Politik und Gesellschaft kamen auf Einladung von Bischof Ulrich Neymeyr zum Elisabeth-Empfang in Erfurt zusammen. In seiner Ansprache ging der Bischof vom Motto des Katholikentages 2024 in Erfurt aus.
  • Projekt "Startbahn" aus Berlin
    Ihr Vater ist Muslim, ihre Mutter Katholikin, sie selbst evangelische Pfarrerin: Jasmin El-Manhy steht für Aufbruch auf der ganzen Linie. "Startbahn" heißt ihr Projekt in Berlin, das die Kirche für den Kiez öffnen will.
  • Rolle von Religion beim Auswärtigen Amt
    Das Auswärtige Amt finanziert die Religionskonferenzen in Lindau nicht mehr und beschäftigt keine Religionsvertreter mehr als Berater. Und dann hat es auch noch Ärger um ein abgehängtes Kreuz gegeben. Was ist da los? 
  • Rechtspopulisten und Christentum
    In vielen Ländern geben Rechtspopulisten sich als Verteidiger christlicher Werte und versuchen so, ihre autoritäre Politik zu legitimieren. Was lässt sich gegen das Problem tun – und warum sollten sich auch die Religionen selbst hinterfragen?
  • 50 Jahre Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Dresden-Meißen
    Vor 50 Jahren hatte die Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum einen schweren Start. Heute ist sie ein wichtiges Angebot, das Menschen aller Altersgruppen erreicht. In Leipzig wurde jetzt gefeiert.