• Israelische Reisegruppe besucht Oberammergau
    Brückenbau im jüdisch-christlichen Dialog: Eine israelische Reisegruppe besuchte die Passionsspiele in Oberammergau.
  • Patriarchalvikar Daibes lobt Lage der Christen in Jordanien
    Der größte Teil der römisch-katholischen Diözese Jerusalem liegt im Nachbarland Jordanien. Der jüngst zum Bischof geweihte Patriarchalvikar für Jordanien, der Palästinenser Jamal Boulos Sleiman Daibes (57), berichtet im Interview von lebendigen Pfarreien, gutem Miteinander mit der muslimischen Mehrheit und den Herausforderungen für Jordaniens Christen.
  • Rentner mit neuen Aufgaben
    In der Not nicht klagen, sondern das Beste draus machen. Unter diesem Motto haben sich in der Gemeinde St. Elisabeth in Königs Wusterhausen Rentner zusammengefunden und Hausmeisteraufgaben übernommen.
  • Über aktuelle Bedrohungen für eine solidarische Gesellschaft
    Mechthild Gatter ist Flüchtlingsbeauftragte des Bistums Dresden-Meißen und Abteilungsleiterin des Diözesan-Caritasverbands. Mit dem TAG DES HERRN spricht sie über aktuelle Bedrohungen für eine solidarische Gesellschaft.
  • Schöpfung bewahren – nachhaltig leben
    Nachhaltiges Leben besser in den Alltag einbringen und damit die Schöpfung bewahren – das ist Ziel der Ökokirche Deutzen. Mit den neuen Permakultur-Treffen verbinden die Vereinsmitglieder große Ziele und säen Gutes. Ein Bohnen-Tipi und ein Hochbeet findet man neben der Kirche St. Konrad in Deutzen, dahinter eine Wiese mit Insektenhotel und zwei neu gepflanzten Bäumen alter Apfelsorten aus der Region: „Borsdorfer“ und „Edler“ aus Leipzig. Cäcilia Reiprich, seit drei
  • Der kirchliche Umgang mit verschiedenen sexuellen Veranlagungen war Thema an der Katholisch-Theologischen Fakultät Erfurt.
    Teilnehmer eines Studientages der Theologischen Fakultät Erfurt diskutierten den Umgang mit Menschen mit queerer sexueller Veranlagung in der Katholischen Kirche. Dabei wurde der Ruf nach Veränderungen laut.
  • Thomas Pogoda bildet Diakone aus und wird nun selbst zum Diakon geweiht.
    Seit sechs Jahren bildet Thomas Pogoda Diakone für ganz Ostdeutschland aus – am 9. Juli wird er selbst in Magdeburg zum Diakon geweiht. Die Entscheidung dazu fiel erst spät.
  • Rund 12000 Menschen wurden zu DDR-Zeiten aus dem Grenzgebiet zwangsausgesiedelt.
    In Folge von Spezialoperationen in der DDR haben insgesamt 12 000 Menschen im Grenzgebiet ihre Heimat verloren. Marie-Luise Tröbs aus Geisa, Vorsitzende des Vereins „Bund der Zwangsausgesiedelten“, ist eine von ihnen.
  • Wichtig für das Glaubensleben ist die Gemeinschaft vor Ort.
    Wie kann Glaubensleben in der Weite des märkischen Landes, fernab städtischer Strukturen, gelingen? Darüber haben sich Mitglieder der Gemeinde St. Cäcilia Michendorf mit Erzbischof Heiner Koch ausgetauscht.
  • Ökumenepreis für Leipziger Verein "Integration und Bildung"
    Der Ökumenische Verein „Integration und Bildung" erhielt den Leipziger Ökumene-Preis 2022. Damit werden Ehrenamtliche geehrt, die mit viel Engagement im Leben von Flüchtlingen Großes bewirken.