• Friedensinitiativen von Religionen
    Katholische Truppen gegen evangelische – so war die Frontstellung, als vor 400 Jahren der Dreißigjährige Krieg begann. Auch heute spielen oft verschiedene Glaubensüberzeugungen eine Rolle, wenn es zu Krieg oder Terror kommt. Dabei kann Religion viel Gutes bewirken – wenn man sie richtig versteht.
  • Eritreer feiern jeden zweiten Sonntag eine sechsstündige Zeremonie
    Gläubige Eritreer feiern jeden zweiten Sonntag in Hamburg einen wahren Marathon-Gottesdienst: Sechs Stunden dauert die Zeremonie.
  • 20 Jahre ambulanter Hospizdienst Görlitz
    Vor 20 Jahren gründeten Christen in ökumenischer Verbundenheit in Görlitz einen ambulanten Hospizdienst. Jetzt wurde Jubiläum gefeiert und die bisherige Koordinatorin verabschiedet.
  • Caritas klärt über Depression auf
    Depression ist zur Volkskrankheit geworden. Deshalb klärt die Caritas Jugendliche über seelische Gesundheit auf. Doch das Projekt ist gefährdet.
  • Proteste gegen die vielen Morde im Land
    "Das Land ist nicht mehr sicher", sagen die Demonstranten in Nigerias Hauptstadt Abuja. Seit Jahresbeginn sind 1813 Menschen getötet worden.
  • Beduinendorf Khan al Ahmar vom Abriss bedroht
    Militärgebiet statt Beduinendorf: In der judäischen Wüste droht einem Dorf der Abriss. Die Bewohner wehren sich.
  • Elisabeth Preuschoff wird 75
    Sie erlebte die Geschichte des Bistums Berlins hautnah mit: Elisabeth Preuschoff war Sekretärin der Kardinäle Bengsch, Meisner und Sterzinsky. Unzählige Erinnerungen schlummern in ihr. Am 30. Juni wird sie 75 Jahre alt.
  • Katholische Akademie Berlin erinnert an Uwe Wulsche
    Bei einer Veranstaltung in der Katholischen Akademie in Berlin ist an den Priester, Dichter und Mystiker Uwe Wulsche erinnert worden.
  • Gemeinschaftstag der Frauen für das Bistum Görlitz
    In Neuhausen fand der traditionelle Gemeinschaftstag der Frauen für das Bistum Görlitz statt. „Als Frau mit Benedikt im Glauben wachsen“ war das Thema. Inhaltlich ging es dabei vor allem um das Ordensleben.
  • Ehemaliges Kloster im sächsischen Frankenhausen
    Im sächsischen Frankenhausen machen sich Bürger seit 1985 für den Erhalt eines Kleinods stark, das zur Pilgerherberge ausgebaut werden soll. Zu DDR-Zeiten wollte die LPG das ehemalige Nonnenkloster abreißen.