14.01.2021

Kunstauktion zugunsten der Partnerschaftsaktion Ost

Jeder kann mitsteigern

Kunstauktion zugunsten der Partnerschaftsaktion Ost: Die zu versteigernden Werke stammen von Künstlern aus Sachsen-Anhalt, Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz und den USA. Die meisten haben einen Migrationshintergrund.

Collage aus sieben der 14 Werke, die im Rahmen der Kunstauktion der Partnerschaftsaktion Ost ersteigert werden können. Der Erlös soll Projekten in Ländern Ost-und Südosteuropas zugutekommen.

 

Zu einer Online-Auktion von Werken regionaler und internationaler Kunstschaffender lädt die Partnerschaftsaktion Ost (PaOst) alle Interessierten ein. Sieben Künstlerinnen und ein Künstler beteiligen sich mit insgesamt 14 Werken daran. Die meisten von ihnen haben einen Migrationshintergrund. Einnahmen aus der bis Ende Februar laufenden Benefizaktion sollen Projekten des diözesanen Osteuropa-Hilfswerkes zugutekommen.
„Einige der Künstlerinnen und Künstler haben ihre Werke kostenlos zur Verfügung gestellt“, sagt PaOst-Geschäftsführerin Rasa Hinz (51). „Manche möchten an der ersteigerten Summe beteiligt werden. So unterstützen wir uns in diesen herausfordernden Zeiten gegenseitig. Und hoffen, gemeinsam mehr zu erreichen!“
Mit der Spende von zwei Radierungen für die Versteigerung möchte etwa die gebürtige Ukrainerin Viktoria Veil (50) auch über Projekte der PaOst „eine kleine Unterstützung für meine Landsleute geben“. Sie versuche ohnehin, auf der Basis persönlicher Kontakte Menschen in der Ukraine zu helfen. „Ich kenne viele, die durch den Krieg dort ihr Zuhause verloren haben. Das ist eine Tragödie“, sagt die Künstlerin, die seit 2003 in Magdeburg lebt, in der dortigen Jugendkunstschule unterrichtet und ein Atelier im Stadtteil Buckau hat. Für die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten, aber auch für die medizinische Versorgung der Bevölkerung oder die Betreuung von Kindern sei dringend Hilfe nötig. „Ich habe selbst hier in Deutschland viel Hilfe erfahren. Nun helfe ich Menschen in der Ukraine.“

Ich helfe, weil mir selbst geholfen wurde
Auch die litauische Künstlerin Jurate Slizyte beteiligt sich an der Auktion mit einem Werk. „Ich habe 2014 in Litauen eine Stiftung zur Unterstützung ukrainischer Soldaten und ihrer Familien ins Leben gerufen. Darüber ist manche Hilfe möglich geworden“, sagt die 53-jährige Grafikerin, die in Leitzkau lebt und arbeitet und in der Region Ausstellungen organisiert. „Da ist es selbstverständlich, dass ich mich auch an der Auktion der PaOst beteilige.“

 

Künstlerin Viktoria Veil (rechts im Bild) übergibt in ihrem Atelier in Magdeburg zwei Radierungen an die Geschäftsführerin der Partnerschaftsaktion Ost, Rasa Hinz.    Fotos: Partnerschaftsaktion Ost


Zu den Anliegen der PaOst gehört es, die Verständigung zu und zwischen den Völkern in Ost- und Südosteuropa zu fördern und zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beizutragen. „Dazu gehört, hierzulande Menschen mit Migrationshintergrund bei der Integration zu helfen“, sagt Geschäftsführerin Hinz. „So bieten wir etwa auch einer jungen Frau aus Afghanistan Gelegenheit, ein Praktikum in der Geschäftsstelle zu machen.“ Über sie sei der Kontakt zu einer Frau aus Mazedonien entstanden, die in Halle wohnt: Mirsada Selimi (33). Sie hat für die Auktion drei Werke zur Verfügung gestellt. „Da sie derzeit eine Ausbildung in Leipzig absolviert und dennoch auf Sozialleistungen angewiesen ist, wäre sie dankbar, von einem Auktionserlös einen Teil bekommen zu können“.
Die Kunstwerke und Angaben zu den Künstlern sind auf der PaOst-Homepage zu finden. Dort gibt es auch Hinweise zum Ablauf der Online-Versteigerung sowie ein Formblatt, mit dem Gebote eingereicht werden können.

Mehr Infos: Tel. 03 91/5 96 11 82; www.partnerschaftsaktion-ost.de

Von Eckhard Pohl