03.05.2018

Anstoss 18/2018

Ding der Unmöglichkeit

Man kann nicht vom Sofa aus das Wort Gottes in die Welt bringen, so provoziert Papst Franziskus. Es ist Heilige-Geist-Kraft, die dir sagt, wie du gehen musst, um den Namen Jesu weiter zu tragen.


Der Heilige Geist dränge Christen im Dreischritt: „steh auf“, „halte inne“ und „geh von der konkreten Situation aus“.
„Steh auf und geh.“  Hand auf’s Herz: Wie hart ist der Kampf mit dem inneren Schweinehund! Wie viel Selbstüberwindung kostet es mich an ganz andere, neue Orte zu gehen! Andersorte, an denen sich Gott mir auf neue Weise zeigen kann. Auf dem Tempelhofer Feld steht ein kleiner Zirkus. In einem Bauwagen daneben lebt eine Frauengemeinschaft der Kleinen Schwestern Jesu. Im anderen ist eine Kapelle – Jesus, das Brot des Lebens. Für die meisten unbekannt und unerkannt. Die Kleinen Schwestern Jesu teilen das Leben Jesu als Sohn des Zimmermanns vor seinem öffentlichen Auftreten. Sie gehen einer einfachen Arbeit nach und mischen sich in Berlin oft unter die Gäste in den Suppenküchen. Letztes Jahr trafen wir sie bei der Beerdigung eines Gastes aus der Notübernachtung. Mich fasziniert die Ausstrahlungskraft der drei Frauen. Ihr Lachen wirkt ansteckend, ihr Mitgefühl berührend.  Die kurzen Begegnungen haben mein Herz erfüllt. So, möchte ich meinen, dass Heilige-Geist-Kraft fließt. Sie erfüllt ein Herz mit Dank, Trost oder neuer Lebenslust.
„Halte inne.“ Das Gewohnte mit göttlicher Logik unterbrechen, um selbst auf andere Gedanken zu kommen. Was Jesus wohl getan hätte? Seine Methode war, Innehalten, um mit Gott zusammen zu sein. So konnte er mutig bei den Menschen sein, erfüllt vom Heiligen Geist,  heilend unterwegs, achtsam auf der Straße.
„Geh von der konkreten Situation aus“, nicht von einer Theorie.  Das Drängen des Heiligen Geistes geschieht durch Nähe, von Mensch zu Mensch. Was dreht zum Beispiel den Albtraum von Krieg in Frieden? Vor ein paar Tagen haben Süd- und Nordkorea dazu ihre feste Absicht erklärt. Die Koreanische Halbinsel soll atomwaffenfrei werden. Wer hätte sich das vorstellen können? Nur ein Traum? Begegnung verändert.  Wie bei Jesus. „Immer unterwegs, immer auf der Straße, immer nah bei den Menschen, und immer ging er von der konkreten Situation aus.“  (Papst Franziskus) So wird manch Unmögliches möglich, Halleluja!