03.09.2020

Besonderer Auftrag als Christen in der Gesellschaft

Gemeinsam gefordert

Die Bistumswallfahrt fällt wegen der Pandemie aus. Bischof Gerhard Feige ruft dazu auf, in der Corona-Krise nach dem besonderen Auftrag als Christen in der Gesellschaft zu fragen und entsprechend zu handeln.

Bischof Gerhard Feige    Foto: Bistum Magdeburg

„Dennoch verbunden“ hat Bischof Gerhard Feige ein Hirtenwort überschrieben, das an diesem Sonntag in den Gemeinden verlesen wird. Anlässlich der wegen der Pandemie abgesagten Bistumswallfahrt am 6. September auf der Huysburg sucht der Bischof so den Kontakt zu den Gemeinden und möchte die Verbundenheit im Bistum stärken.
„Gerade in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Bedeutung dieser Wallfahrt für unsere Ortskirche eher noch zu- als abnimmt“, schreibt Feige im Blick auf die seit 1955 stattfindende Wallfahrt zur Huysburg bei Halberstadt. „Jedes Jahr freue ich mich erneut über die rege und vielfältige Beteiligung, besonders auch von Kindern und Jugendlichen, Vereinen und Verbänden, aus unserer Region und darüber hinaus bis zu den Gästen aus den Partnerbistümern.“
Da die Wallfahrt abgesagt werden musste, so der Bischof, sei die Idee entstanden, am Samstag vor dem Wallfahrtssonntag die Ölweihemesse zu feiern, die in der Karwoche ausfallen musste. Und dazu neben einigen Priestern Vertreter aus den Pfarreien einzuladen und den Gottesdienst im Internet zu übertragen. Am Sonntag sollen die heiligen Öle dann in einer der Kirchen der jeweiligen Pfarrei begrüßt werden.
„Jahr für Jahr“, so der Bischof, „werden sie ja überall bei der Taufe, der Firmung und der Krankensalbung verwendet. Ist das nicht ein ermutigendes Zeichen? Sagt es jeder und jedem von uns doch: ,Gott ist dir nahe, auch in Angst und Unsicherheit, in Einsamkeit und Krankheit, selbst im Sterben‘“ und er gibt die Kraft, füreinander da zu sein. Daraus aber erwachse die Frage: „Haben wir als Christen damit nicht gerade jetzt, wo die ,gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, ökonomischen, kulturellen und religiösen Ordnungsmuster ... von einem Tag auf den anderen erschüttert (wurden) … einen besonderen Auftrag für unsere Gesellschaft‘?“

„Eine Wende hin zum Kern des Evangeliums“
Nach wie vor suchen Menschen nach Orten, „an denen sie sich mit ihrer Angst und ihren Fragen aufgehoben fühlen“, suchen nach „Perspektive und verlässlichen Orientierungspunkten“, ist der Bischof sicher. Um so dringlicher sei es, sich „darauf zu besinnen, wozu wir als Kirche eigentlich da sind“ und einen „Weg der Umkehr und Erneuerung“ einzuschlagen. Dabei könnte die Corona-Krise „,eine Zeit der Gelegenheit zum Innehalten und zu einem gründlichen Nachdenken vor Gott und über Gott“ und einer „Wende hin zum Kern des Evangeliums, ein(es) ,Weg(s) in die Tiefe‘“ sein, wie es der tschechische Priester und Religionsphilosoph Tomáš Halík formuliert hat.
Erfreulicherweise, so der Bischof, haben „einige von uns“ gerade in der Zeit, in der öffentliche Gottesdienste nicht oder nur eingeschränkt möglich waren, damit bereits heilsame Erfahrungen gemacht“: in Hausgottesdiensten, bei der bewussten Mitfeier von Fernseh- und gestreamten Gottesdiensten, im Unterstützen und Begleiten von Menschen in ihrer Umgebung ..., im Engagement für Gemeinde und Gesellschaft.
Wichtig, so Feige, ist, „dass wir diesen Weg der Vertiefung gemeinsam gehen“. Sich angesichts unterschiedlicher Meinungen abzusprechen „noch katholisch zu sein“, passe nicht dazu. „Angesichts des dringenden Reformbedarfs unserer Kirche brauchen wir vor allem ,einen ehrlichen und offenen Dia-log, der von gegenseitigem Vertrauen und Respekt sowie der Bereitschaft zu einem gegenseitigen Verstehen geprägt ist‘“.
Aufgrund von Lockerungen werde jetzt wieder einiges möglich. Feige hofft, dass sich viele für die Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandswahlen am 7./8. November zur Verfügung stellen. Schon jetzt gelte es auch zu überlegen, wie Advent und Weihnachten gestaltet werden können.
Bei jeder Bistumswallfahrt werde für ein wichtiges Anliegen gesammelt, schreibt Feige gegen Ende seines Briefes. Diesmal rufe die Bischofskonferenz am 6. September angesichts der Corona-Pandemie zu einer Sonderkollekte für weltweit besonders betroffene Menschen auf. „Ich bitte sie herzlich, diese Kollekte großzügig zu unterstützen.“(ep)

Ölweihemesse im Livestream am 5. September, 10 Uhr im Youtube-Kanal des Bistums / Hirtenwort: www.bistum-magdeburg.de