• Mehr offene spirituelle Angebote für Pflegepersonal und Ärzte
    Klinikseelsorger Diakon Reinhard Feuersträter aus Halle regt mehr offene spirituelle Angebote für das Pflegepersonal und Ärzte an. Klinikseelsorger Diakon Reinhard Feuersträter    Foto: Eckhad Pohl
  • Miriam Fricke mit Dienst als Gemeindereferentin beauftragt
    Im Juni hat Bischof Gerhard Feige bei einem Gottesdienst Miriam Fricke mit dem Dienst als Gemeindereferentin beauftragt. Bereits seit August 2018 engagiert sie sich in der Pfarrei Bad Liebenwerda.
  • Theologieprofessorin Julia Enxing im Interview
    Seit April ist Julia Enxing Professorin für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der TU Dresden. Im Interview spricht sie über ihr aktuelles Schwerpunktthema, die Rolle der Theologie für einen gerechten Umgang mit der Schöpfung. 
  • Gebetsserie: Geistliche Tagebücher
    Gebetbücher sind eigentlich zum Lesen da. Aber man kann auch ein geistliches Tagebuch schreiben. Aus alltäglichen Begebenheiten, eigenen Überlegungen und fremden Impulsen wächst ein Schatz für das ganze Leben.
  • Die Lesungen zum 2. August
    Die Lesungen des 18. Sonntags im Jahreskreis 
  • Anfrage zu den Zehn Geboten
    Das Tötungsverbot ist im Judentum wesentlicher Bestandteil der religiösen Vorschriften. Wie sind vor dem Hintergrund dieses Verbotes das Todesurteil für Johannes den Täufer oder Steinigungen einzuordnen? Johannes Behr, Zwochau
  • Anstoß 30/20
    „Allem Anfang liegt ein Zauber inne!“ ist ein  Zitat des Dichters Hermann Hesse. Zu Beginn einer neuen Aufgabe, eines neuen Amtes, eines Neustarts des Berufes oder bei einem Ortswechsel, da wird es gerne zitiert.
  • Steyler Anbetungsschwestern in Berlin
    Mitten in Berlin steht ein Kloster, dessen Bewohnerinnen öffentlich nicht wahrgenommen werden. Die Steyler Anbetungsschwestern leben dort in strenger Klausur und beten 24 Stunden vor dem Allerheiligsten.
  • Im Karmel Weimar soll neue christliche Gemeinschaft entstehen
    Eine neue christliche Gemeinschaft soll ab Herbst im ehemaligen Karmel in Weimar-Schöndorf entstehen. Unter anderem sollen Gebetszeiten am Morgen und am Abend das Leben prägen.
  • Anselm Grün im Interview
    Der Benediktinerpater Anselm Grün ist Deutschlands bekanntester spiritueller Autor. Manche nennen ihn "die Schreibmaschine Gottes" - er selbst findet diesen Namen "ein bisschen reißerisch". Was ihn bei der Arbeit antreibt, hat er unserer Zeitung erzählt.