• Anstoß 39/20
    Bunte Bäume ziehen rechts und links vorüber. Dicke Tropfen schlagen auf die Windschutzscheibe. Endlich gibt es Regen. Das sieht auch die Radiomoderatorin eigentlich so. Es sei wunderbar, dass es endlich Regen gibt.
  • Anfrage zur Geschichte der Kirche
    Wer ist eigentlich der Begründer des Christentums, Jesus von Nazaret oder doch eher Paulus? Rudolf Grittern, Willich
  • Gleichnis von Zöllnern und Schriftgelehrten
    Das Gleichnis Jesu musste provozieren: Dirnen und Zöllner kommen eher ins Himmelreich als Pharisäer und Schriftgelehrte? Das ist eine Frechheit, fanden die Frommen zur Zeit Jesu. Und wie finden es die Frommen von heute?
  • Altenburger Jugendliche sind umtriebig
    Während das kirchliche Leben infolge der Pandemie-Einschränkungen mancherorts lahmt, hat die Altenburger Jugend in den letzten Monaten neuen Schwung bekommen – und neue Kontakte zu Christen im ganzen Land.
  • Sießener Franziskanerinnen verlassen Cottbus
    Seit 2013 haben die Sießener Franziskanerinnen in Cottbus gewirkt. Jetzt haben sie die Stadt verlassen. Bei einem festlichen Gottesdienst wurde ihnen Dankeschön gesagt.
  • Arnsteiner Patres in Berlin-Charlottenburg
    Seit Anfang August sind vier Arnsteiner Patres in Berlin-Charlottenburg zu Hause. Die Ordensmänner kommen aus verschiedenen Ländern und passen deshalb gut als Seelsorger in die Hauptstadt. Dort wollen die vier Priester den Menschen die Liebe Gottes verkünden.
  • Missio Canonica im Erfurter Mariendom vergeben
    Träger des katholischen Religionsunterrichts ist der Staat. Die Lehrerlaubnis liegt jedoch in den Händen des Bischofs. Jetzt erhielten 23 Frauen und Männer die Missio Canonica im Erfurter Mariendom.
  • Die Lesungen zum 27. September
    Die Lesungen des 26. Sonntags im Jahreskreis
  • Anfrage zum Titel Jesu
    Wie ist zur Zeit Jesu der Titel „Menschensohn“ bzw. „Gottessohn“ verstanden worden? Im Judentum konnte es ja keinen Sohn Gottes geben. Cäcilie Wetzler, Frankenthal
  • Gebet in traurigen Momenten
    Wenn ein Arbeitskollege schwer erkrankt, eine Kegelschwester plötzlich stirbt, spüren Christen: Es wäre gut, jetzt miteinander zu beten. Aber oft ist auch die Unsicherheit groß, was die anderen wohl denken und wie es gehen könnte.