15.10.2020

Veranstaltungsreihe „die pastorale!“ wird fortgesetzt

Corona verändert Kirche und Gesellschaft

Die Veranstaltungsreihe „die pastorale!“ wird mit drei Online-Gesprächsabenden fortgesetzt. Auftakt ist am 27. Oktober.

Wie hat die Corona-Pandemie das Miteinander in der Gesellschaft und speziell in den Diaspora-Kirchen in Ostdeutschland und andernorts beeinflusst und verändert? Diesen Fragen gehen Experten, Theologen und Seelsorger in drei öffentlichen Online-Talkrunden auf der Videokonferenz-Plattform Zoom auf den Grund. Veranstaltet werden die Online-Podien vom Netzwerk „die pastorale!“ in Kooperation mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP).
Die erste Gesprächsrunde wird am 27. Oktober (18 Uhr) zur Frage „Was macht Corona mit der Gesellschaft?“ stattfinden. Niklas Wagner, Leiter des Katholischen Forums im Bistum Erfurt und Mitwirkender im „pastorale!“-Netzwerk: „Als Anfang März die Ausmaße der Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Europa immer deutlicher sichtbar geworden sind, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Solidarität appelliert. Wir haben dann sowohl eine Zunahme solidarischer Angebote als auch immer wieder Meldungen über unsolidarisches Verhalten beobachtet. Deshalb fragen wir: Welchen Einfluss hat Corona auf die Solidarität und den Egoismus in unserer Gesellschaft?“
Als Podiumsgäste haben Cornelia Springer (Soziologin an der Universität Hamburg) und Anne Rademacher (Leiterin des Seelsorgeamtes im Bistum Erfurt) zugesagt. Für die Teilnahme an der Gesprächsrunde ist eine Anmeldung unter Angabe der eigenen Mailadresse unter kath.forum@bistum-erfurt.de oder telefonisch 03 61 / 65 72-370 notwendig. Einen Tag vor der Veranstaltung erhalten alle angemeldeten Teilnehmer eine Mail mit den Zugangsdaten.
Die nächsten beiden Online-Gesprächsrunden sind für den 24. November („Was macht Corona mit der Seelsorge?“ unter anderem mit Tobias Sauer vom Netzwerk ruach.jetzt) und für den 15. Dezember („Was macht Corona mit den Gottesdiensten? Chancen und Risiken online und offline“, unter anderem mit Benedikt Kranemann, Liturgiewissenschaftler in Erfurt) geplant.
Unter dem Label „die pastorale!“ gab es in den Jahren 2019, 2009 und 2006 Veranstaltungen in  Schmochtitz (bei Bautzen), Halle/Sa., Zwickau, Mühlhausen und Magdeburg, die als Mix aus Konferenz, Tagung und Ideenbörse zu christlichem Leben in der (ostdeutschen) Diaspora konzipiert waren und zu denen einige Tausend Besucher kamen.
Das Netzwerk „die pastorale!“, dem zahlreiche Verbände, Einrichtungen und Initiativen aus den (Erz-)Bistümern Berlin, Hamburg, Magdeburg, Dresden-Meißen, Erfurt und Görlitz angehören, will auch künftig Veranstaltungen anbieten, die das Verhältnis von Kirche und Gesellschaft besonders in Diasporasituationen in den Blick nehmen. Zum Netzwerk gehört auch die katholische Wochenzeitung Tag des Herrn. (tdh)

Weitere Informationen im Internet: www.die-pastorale.de