10.09.2015

"Auf die Premnitzer ist eben Verlass"

Kirchweihfest in St. Marien Premnitz

Premnitz (md). Ob es an der herbstlichen Vorahnung lag, die sich mit dunklen Wolken und Orkanböen über das Havelland legte: die BUGA-Stadt Premnitz schien ein wenig im Schatten ihrer großen BUGA-„Schwestern“ Brandenburg und Rathenow zu stehen.

St. Marien Premnitz
Außenansicht:  Mit dem Bau der Kirche St. Marien in Premnitz wurde 1977 begonnen. Foto: Marina Dodt

 

Dabei hat sich die Stadt der Energie herausgeputzt, mit einer ganz eigenen, lebendigen Synthese von Wasser, Wirtschaft und Wohnen direkt am Havelufer. Ein lebendiger Impuls und ein Höhepunkt war dabei das auch im BUGA-Veranstaltungsplan aufgenommene Kirchweihfest der katholischen Kirche St. Marien.
So zeigte sich Pfarrer Bernhard Scholtz freudig überrascht über die Vielzahl der Besucher, die dem bedrohlichen Wetter trotzten. „Auf die Premnitzer ist eben Verlass“, zollte er der kleinen Gemeinde Respekt. Diesen Gedanken griff auch Kaplan David Manthey aus Brandenburg in seiner Festpredigt auf. „Wir sind zwar in der Diaspora, aber wir sind nicht allein“, machte er Mut. Kirche bedarf, dass Menschen hineinkommen und sich engagieren. Denn es sei wichtig, dass sie einen solchen Ort haben, wo sie Gott begegnen können, wo er ihnen im Tabernakel gegenwärtig ist, wo sie sich zuhause fühlen und aus der Verschiedenheit der einzelnen zu einer großartigen Vielfalt werden.
Ein sehr stimmungsvolles Zeichen dieser Einheit in Vielfalt gab der ökumenische Projektchor Premnitz, der dem Festgottesdienst unter anderem mit Schubert-Liedern eine feierliche Note verlieh. Und als die Sänger das bekannte „Heilig, heilig“ anstimmten, fiel es vielen Besuchern sichtlich schwer, schweigend zuzuhören und nicht aus voller Kehle freudig und dankbar mitzusingen. Doch dazu gab es dann beim anschließenden Gemeindefest noch so manche Gelegenheit.  
Jung und alt versammelte sich auf dem einladend gestalteten Kirchgelände. Das Blasorchester Premnitz spielte auf, lud zu Gemeinschaft, Geselligkeit und Schwof. Kaum erklangen die ersten Takte, wurde fröhlich mitgeklatscht, gesungen und geschunkelt.
Die Premnitzer Kirchweih steht ihren großen Schwestern im Süden nicht nach, macht Lust darauf, mehr zu entdecken von Dom zu Dom im Havelland.