Anstoss
  • Anstoß 20/2013
    Unsere Gemeinde muss derzeit ohne ihren erkrankten Pfarrer auskommen. Verständlicherweise löst das einige Unsicherheit aus:
  • Anstoß 19/2013
    „Die Tür flog auf und Mack schaute in das Gesicht einer großen dicken Afroamerikanerin.“ So beschreibt der amerikanische Schriftsteller William Paul Young in seinem Roman „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ die erste Begegnung seines Helden Mack mit Gott.
  • Anstoss 18/2013
    „Es muss sich etwas ändern.“ Wie oft ich diesen Satz in den letzten Jahren im Zusammenhang mit der Forderung nach kirchlichen oder gesellschaftlichen Veränderungen gehört habe, weiß ich nicht mehr.
  • Anstoss 14/2013
    Am Montag sind die Osterferien vorbei. Für viele Familien endet damit ein Kurzurlaub. Der Alltag beginnt wieder. In vielen Ohren klingt das nicht besonders gut.
  • Anstoss 13/2013
    Die Überschrift für diesen Anstoß ist dem zweiten Korintherbrief entnommen (2 Kor 12,5) und auch der Gedanke stammt, um ehrlich zu sein, nicht von mir, sondern von Franz Kamphaus, dem emeritierten Bischof von Limburg.
  • Anstoss 12/2013
    Eine Frau beichtete mir, dass sie bereits seit acht Jahren von ihrem Mann getrennt lebt, aber dennoch diese Zeit nicht vergessen könne: Es gäbe Phasen, da fühle sie sich regelrecht aufgefressen von Zorn, Ärger und Wut auf ihn.
  • Anstoss 10/2013
    Ein Gespräch in der letzten Woche warf die Frage nach unseren Vorsätzen in der Fastenzeit auf. Wie es damit so gehe, wo doch am kommenden Sonntag schon die Halbzeit erreicht sei?
  • Anstoss 9/2013
    Im Kirchenraum ist es still. Durch die Stille dringt plötzlich ein Klappen. ,Die Tür‘, denke ich, ,endlich!‘
  • Anstoss 8/2013
    ... und zweitens als man denkt. Dieses Sprichwort passt gut zu einer Stelle aus dem Markusevangelium, die ich vor ein paar Tagen in der Heiligen Messe gehört habe.
  • Anstoss 7/2013
    In den letzten Wochen habe ich – nach Abschluss einer großen Arbeit – meinen Computer, mein Büro und in diesem Zusammenhang auch mein Zimmer daheim aufgeräumt.

Seiten