Anstoss
  • Anstoß 32/ 2014
    Galapagos – eine Insel in der Nähe des Äquators. Die bekanntesten Bewohner sind riesige Schildkröten. Nicht ganz ungefährlich, trotzdem sympathisch uralt, aber irgendwie aus der Zeit gefallen. Schön, dass es sie gibt.  Tausende Touristen strömen alljährlich auf die Insel um diese besondere Spezies zu bewundern.
  • Anstoß 31/2014
    Was fällt Ihnen zuerst ein, wenn sie das Wort Kirche hören?  Die vielen wunderbaren Gebäude, die vom Glauben der Generationen vor uns zeugen? Oder die große weltumspannende Gemeinschaft von Menschen, die mehr oder weniger sichtbar den Spuren Jesu folgt? Die jahrhundertealten Traditionen und Riten, die in der Liturgie einen Ausdruck finden? Oder Sorge und Zweifel, ob und wie sich denn noch etwas bewegt in dieser alten Institution?
  • Anstoß 30/2014
    „Leipzig ist Hypezig.“ So titelten kürzlich deutsche Medien. Berlin war gestern, heute ist Leipzig angesagt. Junge Leute, viele Partys, preiswertes Wohnen und Kunst machen Leipzig zu einem Ziel der Szene.
  • Anstoß 29/2014
    Sonntagsgottesdienst. Der Lektor beendet die erste Lesung mit dem obligatorischen „Wort des lebendigen Gottes“ und die Gemeinde antwortet in gewohnter Weise: „Dank sei Gott“. Und dann ertönt ein nachgeschobenes „Vielen Dank!“  Laut und gut vernehmbar.
  • Anstoß 28/2014
    „Unter Druck geht´s gar nicht!“ Wer immer unter Spannung steht, verliert seine Kraft.
  • Anstoß 27/2014
    Die Kirchen werden immer leerer und die meisten Erstkommunionkinder verschwinden spätestens nach dem „Auftritt“ beim Fronleichnamsgottesdienst. Früher waren mehr Jugendliche bei der Jugendwallfahrt, und überhaupt lässt sich die Jugend nur noch sehen, wenn es was zu feiern gibt.
  • Anstoß 26/2014
    Viele Menschen lassen sich von unserer Leistungsgesellschaft und deren unbarmherzigen Prinzipien anstecken: immer besser, immer mehr und immer schneller.
  • Anstoß 25/2014
    Eine Fußballweltmeisterschaft ist schon faszinierend. Milliarden Menschen schauen oder hören täglich die Spiele, reden mit, halten sich mehr oder weniger für Fachleute, fiebern mit ihren Mannschaften und genießen das Spiel. Dabei ist ihnen das, was auf dem Rasen passiert, nicht egal. Ehrlich soll es zugehen, Fouls sollen bestraft und Abseitstore erkannt werden. Und zum Schluss möchte doch bitte die eigene Mannschaft gewinnen.
  • Anstoß 24/2014
    Vor zwei Wochen durfte ich mit einer Gruppe von jungen Leuten aus unserem Bistum Magdeburg als Helferin beim Katholikentag in Regensburg dabei sein.
  • Anstoß 23/2014
    „Ist das Kunst oder kann das weg?“ stand auf der Karte, die mir ein Freund aus Wien schrieb. Er weiß, dass mich bildende Kunst beschäftigt. Vor allem zeitgenössische Kunst ist eine Herausforderung für mich.

Seiten