Anstoss
  • Anstoß 8/2015
    Eigentlich bin ich ganz anders ...ich komme nur so selten dazu. Haben Sie das auch schon öfter gedacht?
  • Anstoß 07/2015
    Alle Jahre wieder wird die Fastnacht in einigen Ecken unseres Landes exzessiv gefeiert. Der Rosenmontag ist beispielsweise in Köln quasi ein inoffizieller Feiertag. Außer den Rädern der Wagen des Rosenmontagszuges dreht sich dort und einigen anderen Hochburgen des bunten Treibens nichts mehr an diesem Tag.
  • Anstoß 06/2015
    Manche Ereignisse bleiben einem nachhaltig in Erinnerung. Dabei meine ich nicht nur die großen, weltbewegenden Begebenheiten, wie etwa den Fall der Mauer vor über 25 Jahren.
  • Anstoß 05/2015
    Mein Vorschlag für das nächste „Unwort des Jahres“  ist „Vertrauenszeit“.  Gestern Abend saßen wir in geselliger Runde am Küchentisch der Pallottinischen Gemeinschaft. Ausgelöst wurde die Debatte von einem alleinerziehenden  Familienvater, der die Zeit am Sonntag mit der Familie in der Firma ausdrücklich einfordern musste.
  • Anstoß 04/2015
    Ich bin es und dann wieder nicht. Im Augenblick bringen mich die Nachrichten durcheinander. Die einen wollen mir gebetsmühlenartig einreden, ich müsse Charlie Hebdo sein, während andere nicht müde werden, dem zu widersprechen. Was bin ich denn nun?
  • Anstoß 03/2015
    Das Thema „Mission“ ist so aktuell wie schwierig: Wie kann es uns als glaubenden Menschen gelingen, andere Menschen für die christliche Botschaft zu gewinnen?
  • Anstoß 02/2015
    Kurz vor Weihnachten hat Papst Franziskus wieder einmal für Überraschung gesorgt. Anlass war ein harmlos scheinender Termin: die Weihnachtsansprache für die Kurie. Aber statt, wie es so Usus bei derlei Terminen ist, einige nette Dinge zu sagen, diagnostizierte Franziskus 15 Krankheiten, die die Kurie gefährden.
  • Anstoss 1/2015
    Als ich in der Zeit meines ersten Studiums an einem Kurs für Jugendgruppenleiter teilnahm, bekamen wir die Aufgabe, eine Gruppenstunde zu entwerfen. Der Jahreswechsel lag noch nicht weit zurück.
  • Anstoß 50/2014
    „Vaschwinde, die Puppe jehört zu mir“. Diese Worte kamen unmissverständlich von einem Hünen in Badehose am Strand von Zinnowitz und waren an einen jungen Mann gerichtet, der eine ebenso junge Frau ständig behelligte.
  • Anstoß 49/2014
    Neulich, auf der Adventsfeier der Polizei, war die festlich geschmückte Kantine mit Gästen belebt, die aus verschiedenen Kulturen, Nationen, aus der Nachbarschaft, aus Politik, Gesellschaft, zusammen kamen. Eingeladen hatte die polizeiliche Arbeitsgruppe Integration und Migration (AGIM) in der Berliner Polizeidirektion 5.

Seiten