Anfrage
  • In einigen Klöstern und Gemeinden werden Seminare oder Einkehrtage zum Herzensgebet angeboten. Was genau ist das? Hannelore Ridder, 22607 Hamburg  
  • Am Schluss eines Gebetes heißt es oft „bis in alle Ewigkeit“. Aber es kann doch nur eine Ewigkeit geben?Josefine Hölscher, Fürstenau  
  • Neulich traf ich einen Jesuiten. Der verwahrte sich gegen die Bezeichnung Mönch: Er sei zwar Ordensmann, aber kein Mönch. Was bedeutet das Wort Mönch und worin besteht der Unterschied zum Ordensmann oder zur Ordensschwester? Gwen Kraetzig, 30177 Hannover  
  • Als die beiden Bistümer Berlin und Görlitz auf je einen neuen Bischof warteten, haben wir uns gefragt: Könnte für beide Diözesen ein gemeinsamer Bischof ernannt werden? Darf also ein Bischof heute noch zwei Bistümer haben? In früheren Jahrhunderten gab es solche Fälle ja öfter. 'Christel Kaiser, 49088 Osnabrück  
  • Häufig hört man zur Einführung in die heilige Messe folgende Formulierung: „… so rufen wir den Herrn in unsere Mitte“ oder „… so laden wir Christus in unsere Mitte ein“. Es gibt sicher noch andere Formen, die aber dasselbe zum Ausdruck bringen: dass die Gemeinde die Einladenden sind und nicht die Eingeladenen. Meine Frage: Wer lädt wen ein? Winfried Ploß, per E-Mail  
  • In der ersten Generalaudienz dieses Jahres rief Papst Benedikt XVI. in Erinnerung, dass sich die liturgische Weihnachtszeit über 40 Tage erstrecke – bis zum 2. Februar. Nicht wenige Theologen sind jedoch der Meinung, die Weihnachtszeit ende mit dem Fest der Taufe Jesu. Franz-Josef Schönbach, 65611 Brechen  
  • Wann wurde die neue Messe zuerst gefeiert? Warum sagt man bei der Wandlung nicht immer mehr die Worte „Dann nahm er das Brot in seine heiligen und ehrwürdigen Hände“?
  • Auf Matthäus 16,18-19, „Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen“, gründet sich das Papsttum. Lutheraner und Freikirchler weisen auf andere Bibelstellen, worin nicht einem einzigen Apostel Binde- und Lösegewalt zugesprochen sind. Wie verhält es sich damit? Manfred Gotza, 30457 Hannover  
  • Meine Ehefrau und ich sind beide 82 Jahre alt und bekommen oft von Mitchristen erklärt, dass man mit 82 Jahren nicht mehr unbedingt den Sonntagsgottesdienst besuchen muss. Was sagen Sie dazu? Horst Grubert, 40670 Meerbusch  
  • Warum gibt es die unterschiedliche Bezeichnung „Dom“ und „Hoher Dom“? Alfons Trageser, 63456 Hanau  

Seiten