11.03.2021

Maria Wagner hat sich 30 Jahre für Sehbehinderte eingesetzt

Engagierter Einsatz geehrt

Maria Wagner hat sich 30 Jahre für sehbehinderte Menschen im Bereich der neuen Bundesländer engagiert. Jetzt wurde sie mit der Magdeburger Bistumsmedaille ausgezeichnet.

Ordinariatsrätin Friederike Maier überreicht Maria Wagner im Auftrag des Bischofs die Bistumsmedaille. Die Ehrung fand bei einem Gottesdienst in der Kirche St. Marien in Magdeburg statt.    Foto: Susanne Sperling

 

Die langjährige Geschäftsführerin des Katholischen Blindenwerkes Ost (KBW Ost), Maria Wagner, ist für ihr Engagement für Sehbehinderte mit der Bistumsmedaille geehrt worden. Ordinariatsrätin Friederike Maier überreichte ihr die Auszeichnung im Namen von Bischof Gerhard Feige bei einem Gottesdienst in St. Marien in Magdeburg-Sudenburg. Maria Wagner freute sich sichtlich über die Würdigung und bestätigte, dass ihre Arbeit von Anfang an Herzensangelegenheit gewesen sei.

Liebevoller Kontakt zu den KBW-Mitgliedern
In seiner Würdigung des „jahrzehntelangen überdiözesanen Einsatzes“ von Maria Wagner hob Bischof Feige besonders deren persönlichen, teilweise auch ehrenamtlichen Einsatz verbunden mit „großem Gottvertrauen“ hervor: „Ihnen war … nicht nur die sachgerechte Geschäftsführung wichtig, sondern vor allem der liebevolle Kontakt zu den Mitgliedern des KBW Ost. Deshalb haben Sie zum Beispiel ehrenamtlich über viele Jahre den regionalen Blindenkreis Magdeburg vorbereitet und in Magdeburg immer wieder einzelne Blinde und Sehbehinderte besucht.“
Das Katholische Blindenwerk Ost (KBW Ost) war nach der Wiedervereinigung gegründet und die bis dahin praktizierte katholische Blindenseelsorge integriert worden. Für die vielfältigen Aufgaben, die auf Pfarrer Joachim Latte, dem damaligen Blindenseelsorger und neu gewählten Geistlichen Beirat des KBW Ost, zukamen, bedurfte es einer eigenen Geschäftsführung. Damit wurde die diplomierte Ökonomiefachfrau Maria Wagner betraut und gehörte damit zu den aktiven Mitgliedern der ersten Stunde. Wagner richtete eine Geschäftsstelle in Magdeburg ein. Bistumsübergreifend erstellte sie eine Mitgliederliste des KBW Ost und aktualisierte diese stetig, erledigte die Korrespondenz und bereitete die Vorstandssitzungen vor. „Ebenso gewissenhaft und immer sehr korrekt haben Sie den jährlichen Etat erstellt und die Haushaltsrechnungen verantwortlich geführt“, so Bischof Feige in seinem Würdigungsschreiben.

Akustischer Advents- und Weihnachtskalender
Zu den Aufgaben der Geschäftsführerin gehörte es auch, für die jährlichen Blindenwochen, Einkehrtage und Exerzitien geeignete Häuser zu finden, sowie den Kontakt zum Dachverband des Deutschen Katholischen Blindenwerks (DKBW), zu den Ordinariaten der Bistümer Ost und zu den Blindenkreisen der anderen Diözesen in der Region Ost zu halten.
„Ein großer Erfolg“ wurde auch der akustische Advents- und Weihnachtskalender, den Maria Wagner im Jahr 2000 mit den Mitgliedern des Vorstands plante und im CD-Format erstellen ließ. Der Kalender wird bis heute jedes Jahr mit zahlreichen Beiträgen aus ganz Mitteldeutschland gestaltet und spricht im gesamten deutschen Sprachraum über 400 Hörerinnen und Hörer an.
Ein besonderes Zeichen der Verbundenheit mit dem KBW Ost, so Bischof Feige, zeigte sich auch in der Bereitschaft Maria Wagners, bis zur Regelung ihrer Nachfolge über ihr Pensionsalter hinaus zur Verfügung zu stehen. Am 10. Oktober vergangenen Jahres konnte sie dann die Geschäftsführung in andere Hände geben. Nachfolgerin als Geschäftsführerin ist Claudia Schiller. (Tag des Herrn berichtete.)
Neben ihrem Einsatz für die Seelsorge für sehbehinderte Menschen in der gesamten Region Ost war und ist sie in ihrer Magdeburger Pfarrei engagiert. (pbm/tdh)

Seit Herbst 2020 befindet sich die Geschäftsstelle des Katholischen Blindenwerkes Ost in 09114 Chemnitz, Abendleite 23. Tel. 03 71/4 93 99 84;
E-Mail: info@kbw-ost.de