• Fehlende Reformen in der Pflege
    In der Pflege gibt es gravierende Probleme, eine grundlegende Reform ist nicht in Sicht. Der Druck auf die Politik aber wächst, denn in unserer alternden Gesellschaft wird es künftig noch mehr pflegebedürftige Menschen geben als heute.
  • Neuer Brief des Vatikans zum Synodalen Weg
    Wie weiter mit dem Reformprojekt Synodaler Weg? Aus Rom kommt ein neues Stoppsignal - und zwar angeregt von fünf deutschen Bischöfen: Ein klares Nein zum "Synodalen Rat". Bischof Bätzing will dennoch nicht klein beigeben.
  • Letzte Schriften des ehemaligen Papstes erschienen
    Knapp drei Wochen nach seinem Tod sind die letzten Schriften von Benedikt XVI. in Italien erschienen. Das Buch beweist, wie geistig rege der frühere Papst bis zuletzt war - und dass er scharfe Kontroversen nicht scheute.
  • Interview mit Caritas-international-Leiter Oliver Müller zur Lage in Afghanistan
    Die Taliban in Afghanistan verbieten Frauen, für Hifswerke zu arbeiten.
  • Ein Jahr "Out in Church"
    Vor einem Jahr gingen queere Mitarbeitende der katholischen Kirche an die Öffentlichkeit und sprachen über Ängste und Diskriminierung. #OutInChurch zieht eine positive Zwischenbilanz - und will einen Verein gründen.
  • Australischer Ex-Kurienmanager wird 81 Jahre
    Der australische Kirchen-Hüne kam an die römische Kurie, um aufzuräumen, und wurde vom System ausgebremst. In seiner Heimat musste er für 400 Tage in den Knast. Dennoch sagte Kardinal Pell: "Ich hatte ein gutes Leben."
  • Interview mit dem Sozialethiker Bernhard Emunds
    Die Bundesregierung beschließt gewaltige Ausgaben – um die Corona-Folgen abzufedern, die Menschen in der Inflation zu entlasten, die Bundes
  • Offizielle Urkunde des Vatikan für Benedikt XVI.
    Dem verstorbenen Papst Benedikt XVI. ist bei der Sargschließung eine offizielle Pontifikats-Urkunde mit in den Sarg gelegt worden. Die Katholische Nachrichten-Agentur dokumentiert den Text dieses Rogitums in einer Arbeitsübersetzung von Radio Vatikan.
  • Viele Optionen für Privatsekretär von Benedikt XVI.
    Seit 2002 war Georg Gänswein der persönliche Assistent an der Seite von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. Nach dessen Tod fragen viele, was aus dem prominenten Kirchenmann wird.
  • Kirchenrechtler warnen vor ausgehöhlten Standards
    Auf dem Petersplatz wurde wieder "santo subito" gefordert: eine umgehende Heiligsprechung Benedikts XVI. Mehrere Kardinäle legen sogar noch eine Schippe drauf. Kirchenhistoriker warnen dagegen.