• Seelen- und Engels-Bretter-Ausstellung in Görlitzer Nikolaikirche
    Görlitz. Eine Ausstellung von 70 Seelen- und Engelsbrettern, deren Idee von bayerischen Totenbrettern stammt, ist in der Görlitzer Nikolaikirche bis Ende Oktober zu sehen.
  • Studenten werben für das Theologiestudium in Erfurt
    Erfurt. Weil es sich ihrer Erfahrung nach in Erfurt richtig gut Theologie studieren lässt, wollen vier Studierende gemeinsam mit Professoren in den nächsten Wochen auf eine Werbeaktion durch verschiedene Städte der neuen Bundesländer gehen.
  • Begegnung an 100 Orten auf dem Leipziger Katholikentag
    Leipzig. Pflegeeinrichtungen, Beratungsstellen, Jugendwohngruppen, Anlaufstellen für Flüchtlinge – an weitaus mehr als 100 Orten in und um Leipzig ist man am Fronleichnamstag bereit, Kundschafter des Katholikentags zu empfangen.  
  • Autorenlesung mit Pater Christian Herwartz
    Berlin. Pater Christian Herwartz hat mit „Exerzitien auf der Straße“ Spuren im katholischen Berlin hinterlassen. Gemeinsam mit Teilnehmern und Exerzitienbegleitern hat der Jesuit nun ein Buch dazu veröffentlicht – vielleicht sein letztes zum Thema. Denn nach 40 Jahren verlässt er Berlin.
  • Umwelt-Tipp 5
    Ein Dritte
  • Jetzt als Download
    Am 19.
  • Buch über ehemals obdachlose Menschen vorgestellt
    Weimar. Andreas , Horst und Peter haben es geschafft. Die Zeit der Obdachlosigkeit liegt hinter ihnen. Autorin Gilda Bartel hat zugehört und ihre Geschichten aufgeschrieben. Vorgestellt wurde das kleine Buch im Café International der Caritas in Weimar.
  • Pfarrer Christian Vornewald lädt zu Pilgerfahrten per Fahrrad ein
    Blankenburg/Magdeburg (tdh). Pilgerseelsorger Pfarrer Christian Vornewald aus dem Bistum Magdeburg will 2016 drei neue Angebote für Fahrradpilger starten. Langziele dieser Pilger-Touren werden Rom, Santiago de Compostela in Spanien und der Mont Saint Michel in Frankreich sein.
  • Archäologische Ausstellung in Halle
    Halle. Bis 22. Mai ist im Museum für Vorgeschichte in Halle die Ausstellung „Krieg – Eine archäologische Spurensuche“ zu sehen. Vor allem am Beispiel der Schlacht bei Lützen (1632) im Dreißigjährigen Krieg macht die Schau die Grausamkeit jedes Krieges deutlich.
  • Sichtbares und Unsichtbares
    Berlin. „Weil in der Form der sichtbaren Dinge ihre Schönheit besteht, ist die Schönheit der sichtbaren Dinge ein Bild für die Schönheit der unsichtbaren.“ Dieser Satz des Theologen Hugo von Sankt Viktor steht auf der ersten Seite des neuen Buches „Kunst und Kirche im Erzbistum Berlin“.