• Ausstellung zur Gegenreformation im Eichsfeld
    Gegenreformation: Mit Besonnenheit und Weitsicht gewannen die Jesuiten im 16. Jahrhundert die Bewohner des Eichsfeldes für den katholischen Glauben zurück. Eine Ausstellung in Heiligenstadt informiert noch bis 31. Mai 2018 darüber.
  • Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt
    Die Frage nach Gott, europäische Identität und die Bibel im Film – das sind Themen, denen sich die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt im gerade begonnenen Semester widmen wird.
  • Theaterstück über Hildegard von Bingen
    Die Berliner Schauspielerin und Regisseurin Heike Feist stellt die berühmte Mystikerin Hildegard von Bingen ungewöhnlich dar. „Die schon wieder! Hildegard von Bingen – dinkelfrei“, heißt ihr selbst produziertes Theaterstück, das am 27. Oktober im Kloster Lehnin zu sehen ist.
  • Dresdner Sonderausstellung zu Jacob Böhme
    „Alles in allem“ lautet das Motto einer Sonderausstellung in der Kapelle des Dresdner Residenzschlosses, die dem Mystiker und Philosophen Jacob Böhme gewidmet ist. Sie ist die Vorstufe einer Dauerausstellung in Görlitz.
  • Buch über Priester und Stasi
    Gregor Buß hat erforscht, warum sich katholische Priester in der DDR auf Gepräche mit der Staatssicherheit eingelassen haben. In einem Buch hat er seine Forschungsergebnisse nun veröffentlicht.
  • Buch „Tollwut“ von Peter Stosiek aus Görlitz
    Mit seinem Buch „Tollwut“ schreibt der Görlitzer Mediziner und Theologe Peter Stosiek über eigene Erlebnisse, die unter die Haut gehen und eine Art Vermächtnis sind.
  • Ausstellung „Tetzel – Ablass – Fegefeuer“ in Jüterbog
    Die Ausstellung „Tetzel – Ablass – Fegefeuer“ in Jüterbog nimmt Frömmigkeit und Ablasspraxis am Vorabend der Reformation in den Blick. Ablassprediger Johann Tetzel wird dabei von einer verzerrenden Überlieferung befreit.
  • Magdeburger Ausstellung zur eigenen Rolle in der Reformation
    Magdeburg zeigt Ausstellung zu seiner Rolle in den Auseinandersetzungen in Folge der Reformation. Das Selbstverständnis als unbeugsame, protestantische Stadt wurde der Elbe-Metropole schließlich zum Verhängnis.
  • Sommerserie 2017
    Tag des Herrn-Sommerserie (Teil 7):  Anfang der 70er Jahre war die Pretziener St.-Thomas-Kirche zugewuchert, verbaut, dem Verfall preisgegeben. Heute ist sie ein Kleinod an der Straße der Romanik. Ein Besuch ist ein Erlebnis, erst recht, wenn Anna-Maria und Rüdiger Meussling durch die Kirche führen.
  • Arbeitsgemeinschaft will Katholiken per Handy auf die Hochzeit vorbereiten
    Eine neue App soll die Hochzeitsplanung für Katholiken einfacher machen. „Ehe.Wir.Heiraten“ bietet neben etlichen praktischen Tipps auch spirituelle Impulse.