• Ausstellung über klösterliche Kräutergärten
    Unstrut-Hainich. Noch bis 2. November ist in  Bad Langensalza die Ausstellung „Horti conclusi – Klostergärten in Thüringen“ zu sehen. Die Schau ist ein Kooperationsprojekt der Mühlhäuser Museen mit dem Stadtmuseum Bad Langensalza.
  • Die Alte Synagoge in Erfurt
    Erfurt (mh). Mit seiner mittelalterlichen Synagoge besitzt Erfurt ein herausragendes Zeugnis jüdischer Geschichte.
  • Vom 12. bis 26. September können sich kirchliche Gruppen an der "Fairen Woche" beteiligen
    Berlin (aw). Die Faire Woche, die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland, findet in diesem Jahr zum 13. Mal statt.
  • Auszeit im Kloster Marienstern in Mühlberg vom 3. bis 17. August 2015
    Mühlberg (tdh). Im August fand im Kloster Marienstern in Mühlberg ein besonderer Kurs statt: Ordensfrauen aus verschiedenen Regionen Deutschlands erlebten „Eine Woche Kloster – so wie früher“.
  • Katholisch-Theologische Fakultät Erfurt
    Erfurt (tdh). Erneut schreibt die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt den mit 3000 Euro dotierten Erich-Kleineidam-Preis aus; Teilnahme noch bis zum 30. November möglich.
  • Ausstellung über den Merseburger Bischof Thilo von Trotha, sein Wirken und seine Zeit
    Thilo von Trotha war von 1466 bis 1514 Bischof des Bistums Merseburg. Anlässlich seines 500. Todestages ist dem geistlichen Reichsfürsten bis 2. November eine Ausstellung gewidmet.
  • Weiterbildendes Studium für kirchliche Mitarbeiter zur Ökumen vor Ort
    Erfurt / Jena. Ein weiterbildendes, einjähriges Studium „Ökumene vor Ort“ bieten ab Herbst die beiden Theologischen Fakultäten in Erfurt und Jena an. Es richtet sich an Seelsorger und an Mitarbeiter in Caritas und Diakonie.  
  • Faltblatt möchte zu mehr Aussagefähigkeit über das eigene Christsein beitragen
    Magdeburg (pbm). Ein neues Faltblatt informiert über zentrale Aspekte des Glaubens.
  • Leipziger Ausstellung über Alltagsfrömmigkeit vor der Reformation
    Ablasshandel und Ämterkauf, Angst und Aberglaube: Kirche und Religion des Spätmittelalters haben bis heute keinen guten Ruf. Eine zurzeit in Leipzig gezeigte  Sonderausstellung soll Vorurteile über die vielfältige Alltagsfrömmigkeit in den Jahrzehnten vor der Reformation entkräften.
  • Glasfensterkunst im Naumburger Dom
    Mal farbenprächtig funkelnd, mal sachlich zurückhaltend – immer aber ein besonderer Blickfang: Im Naumburger Dom geben derzeit 155 Glasfenster einen Überblick, wie vielschichtig dieser Kunstzweig ist, der sich seit einigen Jahren ein neues Image erobert.