• Anstoss 20/2017
    „Guter Gott“ – so beginne ich ganz oft, wenn ich mit Gott spreche. Manchmal auch mit „lieber Gott“.
  • Soldatenwallfahrt
    Soldatendienst als Friedensdienst: Über 12000 Soldaten aus 48 Nationen haben am vergangenen Wochenende in Lourdes gemeinsam gebetet und gefeiert. Zum 59. Mal war die Internationale Soldatenwallfahrt in dem französischen Marienpilgerort.
  • Anfrage
    Warum werden Seelenämter und Jahrtagsmessen bestellt und wie lange sollte das praktiziert werden? Für mich ist das selbstverständlich, aber es löst oft Diskussionen aus, sogar mit der Bemerkung: „Das ist Geldmacherei.“ R. S., 36103 Flieden Für Verstorbene zu beten ist eine sehr alte und sehr gute Tradition. Dahinter steht der Glaube, dass Verstorbene nicht einfach getrennt von uns sind. Es gibt eine „Gemeinschaft der Heiligen“, zu der alle Getauften gehören, Lebende wie Verstorbene. Füreinander da zu sein, füreinander einzustehen endet nicht mit dem Tod.
  • Sonntagspflicht für Katholiken
    Oft bleiben beim Sonntagsgottesdienst die Kirchenbänke leer, stattdessen sind aber die Eiscafés, Radwege, Sportplätze und Fitnessstudios gut gefüllt. Dabei gibt es für Katholiken doch die Pflicht zur Heiligen Messe. Ist es allein das große Freizeitangebot, das die Menschen abhält? 
  • Altarweihe in der Klosterkirche in Groß Ammensleben
    Freude in Groß Ammensleben: Die ehemalige, fast 900 Jahre alte Klosterkirche erstrahlt nach Sanierung und Renovierung in neuer Schönheit. Gefeiert wurde das mit der Altarweihe.
  • Gemeinsamkeiten von Bogenschießen und christlichem Glauben
    Bogenschießen und christlicher Glaube haben mehr miteinander zu tun, als es auf den ersten Blick scheint. Das erlebten kürzlich Kinder und Jugendliche aus dem Dekanat Gera.
  • Gespräche über den Glauben
    „Rede nur, wenn du gefragt bist!“ Früher ein häufiger Satz in der Erziehung. Der erste Petrusbrief ist ganz auf dieser Linie, wenn es um Gespräche über den Glauben geht – ebenso der tschechische Theologe Tomáš Halík und der Benediktiner Anselm Grün. Impulse aus ihrem Buch „Wenn Glaube und Unglaube sich umarmen“.
  • Anfrage
    In welcher Sprache hat Jesus die letzten Worte am Kreuz „Eli, eli, lema sabachtani“ gesprochen? B. P., 24211 Preetz Diese letzten Worte Jesu sind sowohl im Markus- als auch im Matthäusevangelium überliefert. Beide Evangelisten bringen sie einmal auf Aramäisch, einmal auf Griechisch, was dann in der deutschen Übersetzung auch in deutscher Sprache dargestellt wird. 
  • Anstoss 19/2017
    Als ob ich mir eine Mütze überziehe, so lässt sich der mannshohe Kokon an zwei Haltegriffen zum Boden führen. Darunter ist alles ganz dunkel.
  • Christuswallfahrt in Volkenroda
    Zum Abschluss der Christuswallfahrt in Volkenroda bestand die Möglichkeit den Segen zu empfangen. Zudem wurden kleine Jesusfiguren verteilt, die von den Kleinen Schwestern von Charles de Foucault gefertigt wurden.