• Anfrage
    Wie schreibt man denn nun: Passah, Pessach oder Paschafest? Drei Schreibweisen für das gleiche Fest? Kann bzw. darf da jeder so schreiben, wie es ihm gefällt? M. P., Weimar In den unterschiedlichen Bibelübersetzungen – nicht nur in den deutschen – tauchen verschiedene Schreibweisen auf. Nicht aus einer Laune der Übersetzer heraus, sondern abhängig von der jeweiligen Originalsprache.
  • Worum sollen wir beten?
    Wir wissen nicht, worum wir beten sollen, sagt Paulus. Aber sicher wissen wir das: um Frieden und Gesundheit, um Versöhnung oder eine glückliche Geburt. Die Benediktinerin Makrina Finlay hingegen meint: Paulus hat recht!
  • Neuer Weg zur Selig- und Heiligsprechung
    „Wege zu Gott gibt es so viele wie Menschen“, sagte Papst Benedikt XVI. einmal. Einen neuen Weg für eine Selig- und Heiligsprechung hat sein Nachfolger Franziskus beschrieben: die Selbsthingabe des eigenen Lebens aus Liebe für andere.
  • Kurs für Pastoralteams
    Gemeindereferentin, Pfarrer, Pfarrsekretärin, Diakon, Kirchenmusiker bilden ein Team und arbeiten doch nicht selten nebeneinander her. Ein Kurs für Pastoralteams will das Miteinander verbessern, auch um der Seelsorge willen.
  • Anstoss 29/2017
    Im Reformationsjahr kommt keiner um Luther herum. Selbst ins katholische Roncalli-Haus in Magdeburg hat er es geschafft. Hier hingen bis Ende Juli über 30 verschieden Pop-Art Luther-Gemälde des Künstlers Kurt Arnold.
  • Drei neue Diakone im Bistum Erfurt
    Das Bistum Erfurt hat drei neue Diakone. Sie sind in die Gemeinden und an die Ränder der Kirche gesandt. Diakon Dietmar Niesel ist Seelsorger im Gefängnis. Der Tag des Herrn stellt die Neugeweihten vor (Teil 1).
  • Familienwallfahrt im Erzbistum Berlin
    Bei der Familienwallfahrt nach Alt-Buchhorst drehte sich dieses Jahr alles ums Hören. Eine ganz besondere Rolle spielte aber auch ein Esel: Um ihn drehte sich die Predigt. Denn für Jesus war auch er sehr wichtig.
  • Schwester Maria Laetitia Klut im Kloster St. Marienstern
    Schwester Maria Laetitia Klut hat im Kloster St. Marienstern mit der Ewigen Profess ihre Entscheidung für ein dauerhaftes Leben als Zisterzienserin bekundet. Bereits als zehnjähriges Mädchen lernte sie das Kloster kennen.
  • Zehn Jahre "Summorum pontificum"
    Vor zehn Jahren veröffentlichte der Papst das Schreiben „Summorum Pontificum“, das Priester erlaubt die „alte Messe“ zu feiern. Marius Linnenborn, Leiter des Deutschen Liturgischen Instituts, zu Hintergrund und Folgen des Erlasses.
  • Anstoss 28/2017
    Ich gehöre eindeutig zu den Jägern und Sammlern. Es hat mich als Kind geprägt, dass alles, was versprach, noch nützlich zu sein, aufgehoben wurde. Ob man ein Teil gerade auftreiben könnte, wenn es wirklich gebraucht wurde, war fraglich.