• Anstoss 16/2017
    Ruß abkratzen, nach Farben sortieren, im Wasserbad schmelzen, nochmal durch ein Sieb gießen. Viele Arbeitsschritte, um erst einmal nur das Wachs zu reinigen, waren nötig, als unsere Pfadfinder aus alten Wachsresten neue Kerzen gießen wollten.
  • Anfrage
    Darf eine evangelische Christin Firmpatin werrden? Bei meiner Großnichte gab es darüber Diskussionen. Ich persönlich sage: Ja, denn bei meinen Brüdern war die Lehrerin für zwei ganze Klassen Firmpatin. W. M. aus Salzbergen
  • Foto: Heike Sieg-Hövelmann

    Gemeinsam glauben
    In der Apostelgeschichte beten und leben alle Gläubigen miteinander. Auch heute gibt es Beispiele für diese Gemeinschaft: In der „Arche Tecklenburg“ leben Menschen mit und ohne Behinderung ihren Glauben im Alltag.
  • 50. Sühnekreuzweg im Konzentrationslager Sachsenhausen
    Der 50. Sühnekreuzweg im Konzentrationslager Sachsenhausen war erneut ein Weg des Gedenkens. Er ist zugleich die Geschichte vom Zusammengehen zweier Dekanate in Ost und West.
  • Zisterzienserinnen und Ökumenische Christusbruderschaft Volkenroda
    Die Zisterzienserinnen von Waldsassen und die Ökumenische Christusbruderschaft Volkenroda laden zur Christus-Wallfahrt nach Volkenroda ein. Waldsassener Äbtissin erinnert an die gemeinsame Geschichte.
  • 20. Ökumenisches Forum der TU Dresden
    Wie können Christen mit Luther und über Luther hinaus dem Anliegen der Reformation gerecht werden? Um diese Frage ging es am 8. April beim 20. Ökumenischen Forum der TU Dresden.
  • Marienborn – einer der ältesten Wallfahrtsorte Deutschlands
    In Kürze finden hier wieder regelmäßig Mai-Andachten und Wallfahrten statt: Marienborn gehört zu den ältesten Wallfahrtsorten in Deutschland. Wer Glück hat, trifft dort Erika Kiewitt.
  • Anfrage
    Im vergangenen Jahr haben wir erlebt: Zum Ende des Osternachtsgottesdienstes wurden nach dem Segen an die Teilnehmer rotgefärbte Eier verschenkt. Leider ohne Erklärung. In der Hoffnung, von Ihnen eine Erklärung zu erfahren: Ist das Brauchtum oder freundliche Geste? Wo liegt der Ursprung? E. W., per E-Mail
  • Foto: Aquarell von Martin Auf der Mauer

    Ostern
    Ein seltenes Bild von Ostern: Der auferstandene Jesus am Ufer des Sees Gennesaret - es spricht die Sinne an und zeigt das Leben in Fülle.  
  • Foto: S. Haverkamp

    Die eigene Beerdigung vorbereiten – aus dem Osterglauben heraus
    Martha und Rainer Lässig haben schon vor Jahren ihre eigenen Beerdigungen vorbereitet. Aus schmerzlicher Erfahrung heraus und mit Entscheidungen, die viel über ihr Leben und ihren österlichen Glauben verraten.