13.04.2017

Papst Franziskus an den Ostertagen

Umfangreiches Programm

Keine Pause trotz der 80 Jahre: Papst Franziskus leitet auch in diesem Jahr das umfangreiche liturgische Programm der Kar- und Ostertage.


Foto: kna
Papst Franziskus während der Chrisam-Messe im Petersdom
Foto: kna

Papst Franziskus leitet trotz seiner 80 Jahre in diesen Tagen das gleiche umfangreiche liturgische Programm der Kar- und Ostertage wie in den Vorjahren. Höhepunkte sind die Zeremonien zu Gründonnerstag, die Passionsfeier an Karfreitag im Petersdom und der abendliche Kreuzweg am Kolosseum sowie die Osterliturgie im Vatikan. Nach der Feier der Osternacht am Samstagabend bilden am Sonntag die Osterbotschaft des Papstes und sein Segen "Urbi et orbi" den Abschluss der Feiertage.

Am Morgen des Gründonnerstags segnet Franziskus bei der Chrisam-Messe die Heiligen Öle, die die Kirche bei der Spendung der Sakramente verwendet. Teilnehmen werden mehrere Tausend Geistliche und Seminaristen, die in Rom tätig sind oder hier studieren. Den Abendmahlsgottesdienst mit der traditionellen Fußwaschung feiert Franziskus wie schon in früheren Jahren in einem Gefängnis: Diesmal in Paliano, 65 Kilometer südlich von Rom, wo er erneut Häftlingen die Füße wäscht - in Erinnerung an die Demutsgeste Jesu beim Letzten Abendmahl. Die Öffentlichkeit ist von der Feier, die in früheren Jahren in der Lateran-Basilika stattgefunden hatte, ausgeschlossen.

An Karfreitag beginnt die Zeremonie in Erinnerung an das Leiden und Sterben Christi um 17.00 Uhr im Petersdom. Die Meditationstexte für den Kreuzweg vor dem Kolosseum (21.15 Uhr) hat in diesem Jahr eine Frau für den Papst verfasst: Die französische Theologin Anne-Marie Pelletier, die 2014 als erste Frau den Ratzinger-Wissenschaftspreis erhalten hatte. Zu der Zeremonie wird das Kolosseum, in dem nach der Tradition frühe christliche Märtyrer ihren Tod fanden, von vielen Kerzen und Lichtern erleuchtet.

Die Feier der Osternacht im Petersdom beginnt bereits um 20.30 Uhr, um dem Papst anschließend eine längere Erholungspause zu ermöglichen. Am Sonntag leitet er die Ostermesse um 10.00 Uhr auf dem Petersplatz. Um die Mittagszeit wird Franziskus von der Mittelloggia des Petersdoms aus die Botschaft von der Auferstehung Christi an die Welt richten. Dabei dürfte er wieder zu Frieden und Gerechtigkeit in den Kriegs- und Krisenherden der Welt aufrufen und den Opfern von Katastrophen seine Anteilnahme aussprechen. 

kna