11.02.2016

Serie zur Fastenzeit

Ordensgemeinschaften und ihre Spiritualität

Die vorösterliche Bußzeit lädt ein, die eigene Spiritualität wiederzubeleben oder mit neuen Impulsen zu bereichern. Der Tag des Herrn stellt daher in einer Serie zur Fastenzeit verschiedene Ordensgemeinschaften und die Besonderheiten ihrer Spiritualität vor:

Fünfter Fastensonntag: Die Spiritualität der Zisterzienser: Im Kloster St. Marien in Helfta stehen die Spiritualität der Zisterzienser und die Mystik der heiligen drei Frauen im Zentrum. Ein Gespräch mit  Schwester Katharina Gutlederer.

Vierter Fastensonntag: Die Spiritualität der Klarissen in Bautzen: Danksagung ist ein wesentliches Merkmal der Spiritualität der Schwestern, die sich die heilige Klara von Assisi zum Vorbild nehmen. Ein Gespräch mit  Schwester Maria Clara vom Klarissenkloster Bautzen.

Vierter Fastensonntag: Die Spiritualität des Eremiten Jürgen Knobel: In diesem Teil unserer Serie zur Fastenzeit besuchen wir den Eremiten Pater Knobel in Lindow.

Dritter Fastensonntag: Die Spiritualität des Säkularinstitutes Ancillae: In diesem Teil unserer Serie zur Fastenzeit geht es um die Spiritualität des Säkularinstitutes Ancillae. Die Autorin ist Regionalleiterin der Region Ost.

Zweiter Fastensonntag: Die Spiritualität der Augustiner: In der Serie zur Fastenzeit kommen Ordensleute zu Wort, die über die Grundlagen ihrer Spiritualität informieren. Heute geht es um den heiligen Augustinus, für den Individualität und Gemeinschaft die Eckpunkte im geistlichen Leben sind.

Erster Fastensonntag: Ignatianische Spiritualität der Jesuiten lädt zu Gespräch mit Gott ein: Was ist Spiritualität überhaupt? Der Jesuitenpater Joachim Gimbler beantwortet die Frage mit: „Spiritualität ist eine Lebenshaltung, eine Weise, das Leben zu denken, zu verstehen und daraus zu handeln. Jeder hat eine Lebenshaltung, bewusst oder unbewusst.“