10.07.2012

Die Hautfarbe

Luise Binder aus Leipzig ist zurzeit Freiwillige der Kolpingjugend-Gemeinschaftsdienste in Tansania. Was sie dort erlebt, darüber berichtet sie hier regelmäßig:
„Die Weiße näht!“ Völlig überrascht dreh ich mich nach allen Seiten um. Was? Wer? Wo näht jemand Weißes? Für meine Reaktion ernte ich einen belustigten Blick von meiner afrikanischen „Mama“ und wir beide beginnen schließlich zu lachen.
Hier in Tansania bin ich der „Mzungu“ (Weiße). Und als ob ich mir meiner Hautfarbe nicht bewusst wäre, scheint es, als hätte es sich jeder zur Aufgabe gemacht, mich darauf hinzuweisen – egal, ob ich spaziere, auf dem Rad zur Arbeit fahre, meiner Arbeit nachgehe oder in der Stadt einkaufen bin. Überall bin ich der Mzungu und alles was ich tue, löst größte Aufregung aus. Wieso sollte ein Europäer nicht schneidern können? Bei der Erkenntnis, dass ich das entgegen aller Erwartungen tue, erkläre ich, dass auch meine Oma als Schneiderin gearbeitet hat.
Richtig absurd wird es dann beim Kochen, denn ja, auch ich koche und unmöglicherweise weiß ich sogar, wie man Teig knetet. „Aber was essen die Wazungus denn?“, wird meine afrikanische Mama oft gefragt. Wenn sie ganz selbstverständlich antwortet, dass wir das Gleiche essen wie sie, schütteln die Leute ungläubig den Kopf.
Ich bin weiß und trage damit einen Stempel. Von allen Augen beobachtet muss ich aufpassen, wie ich im Dorf auftrete. Das ist nicht immer leicht. Es gibt Tage, da halte ich nach einem „Mzungu!“-Ruf an und stelle klar, dass man mich normal grüßen kann. Manchmal ignoriere ich es einfach und gelegentlich treibe ich meine Scherze damit. Was bedeutet eine Hautfarbe? Sagt sie wirklich so viel aus? Wieso muss ich den Tansaniern erklären, dass wir unser Essen nicht fertig kaufen? Aber tun wir das denn nicht? Denke ich an Deutschland, fallen mir vollbepackte Vorratsschränke ein, Tütensuppen und Fertiggerichte. Ich frage mich, ob wir den Menschen hier nicht Grund für ihre Vorurteile geben. Sie finden mich anders. Das nervt mich häufig. Doch bin ich das nicht auch?
Luise Binder
Mehr unter: www.luise-in-tansania.blogspot.com