Ankunft in Spanien

 

Bereitschaft zu Flexibilität gefragt

Von Tag des Herrn-Redakteurin Dorothee Wanzek

Was in den geistlichen Impulsen während der ersten Tagen der Reise so schön und einfach klang, wird für den einen oder anderen ernst: sich auf mancherlei Widrigkeiten einzulassen und sie als Chance zu ergreifen, die Beziehungen untereinander und zu Gott zu vertiefen und sich auf Wesentliches zu besinnen. Mit der Müdigkeit einer Nacht im Bus und vorangegangener schlafarmer Nächte in den Knochen kommen die drei Reisebusse im spanischen Murcia an – eine Stunde früher als geplant. Das hatten die Spanier selbst von den Deutschen nicht erwartet. Warten ist also auch für die Jugendlichen angesagt: Die Frage, wer mit wem wann in welcher Gastfamilie unterkommt, erfordert manchem Bereitschaft zur Flexibilität ab. Beim abendlichen Gebet in der Pfarrkirche San Lorenzo trifft man sich wieder. Die Freude ist groß, als hätte man sich wochenlang nicht gesehen. Nach dem Gebet ist noch kurz Zeit, sich begeisterte Eindrücke von überwältigender spanischer Gastfreundschaft auszutauschen.