Anstoss
  • Anstoss 31/2016
    Dreißigjähriger Krieg. Der war in den letzten Schulwochen Thema in der siebenten Klasse unserer großen Tochter.
  • Anstoß 30/2016
    Ich beneide oft Menschen, denen es gelingt, ihren Urlaub ordentlich voraus zu planen. Klar, manches lässt sich ohne Planung überhaupt nicht verwirklichen: überhaupt frei zu haben, günstige Buchungen zu bekommen. Auch wenn Kinder mit unterwegs sind, muss vieles unbedingt vorher bedacht sein, wobei sie später bestimmt auch Urheber für manch ungeplante Überraschung werden.
  • Anstoß 29/2016
    In den schönen Momenten des Lebens und in den schweren Momenten des Lebens ist es nicht gut allein zu sein, sondern zusammenzuhalten. Da tut es gut, wenn die eine Hand die andere hält und offene Hände füreinander da sind.
  • Anstoß 28/2016
    Wenn Sie diesen Beitrag lesen, werden Sie vielleicht sagen: „Och, wunderbarer Text, aber den hat sie ja nicht selbst verfasst, sondern nur abgeschrieben“. Stimmt. Und ich habe es mit Absicht getan.
  • Anstoß 27/2016
    Kühe sind viel individueller als wir uns das so denken. Innerhalb einer Herde ist jede Kuh eine Einzelgängerin. Da es Anhänger für den Stier als Symboltier der Europäischen Union (EU) gibt, ist ein Vergleich mit den Wiederkäuern sicher erlaubt.
  • Anstoß 26/2016
    Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz hat ein Buch unter dem Titel „Wider das Geistlose im Zeitgeist“ veröffentlicht. Ich glaube, das Thema ist heute aktueller denn je, denn Geistloses ist an allen Ecken und Enden zu finden.
  • Anstoss 25/2016
    Es ist ein menschliches Urbedürfnis, das eigene Leben selbst zu gestalten und selbst zu bestimmen, wie es läuft.
  • Anstoß 24/2016
    Über hundert Meter war die Schlange vor der Leipziger Nikolaikirche lang. Hunderte wollten die Uraufführung des Oratoriums Ecce Homo von Colin Mawby hören.  Und viele in dieser Schlange  werden sich gefragt haben, was ist der Mensch – und wie klingt das?
  • Anstoß 23/2016
    Der 100. Deutsche Katholikentag in Leipzig ist Geschichte. Viel Kreativität, Kraft und Zeit von vielen Köpfen und Händen steckten darin. Viele Gedanken und Kommentare werden im Nachgang ausgetauscht:
  • Anstoß 22/2016
    Mit dem Satz „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ behauptet der jüdische Philosoph Martin Buber, dass es ohne wirkliche Begegnung kein Leben gibt.

Seiten