Anstoss
  • Anstoß 41/2016
    Der Orden, dem ich angehöre, der Dominikanerorden, feiert in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen.
  • Anstoß 40/2016
    Auf der Suche nach einem Thema, was ich an dieser Stelle als Anstoß schreiben könnte, lieferte mir wieder einmal mein Sohn eine Steilvorlage. Wir saßen mit Freunden beim Essen.
  • Anstoß 39/2016
    „Da waren die Augen mal wieder größer als der Mund!“ So kommentierte meine Mutter, wenn wir Kinder uns an einer leckeren Speise zu viel auf den Teller häuften. Die Menge ließ sich einfach nicht bewältigen.
  • Anstoß 38/2016
    Ich kann mich noch gut erinnern, wie in meiner Kindheit diskutiert worden ist, ob man den Flaschenpfand anheben soll. Eine Cola Flasche brachte es danach immerhin auf stolze 70 Pfennige.
  • Anstoss 37/2016
    Gott wird wohl weder evangelisch-lutherisch noch römisch-katholisch sein, sondern sich mehr am gemeinsamen Tun seiner Kinder erfreuen.
  • Anstoß 36/2016
    Warum bist du unterwegs? Eine Frage dieser Art fand ich kürzlich in meinem E-Mail-Postfach. Sie bezog sich auf einen konkreten Weg, den seit 1982 viele Menschen in den Tagen vom 4. bis 15. August jeden Sommer gegangen sind und hoffentlich auch in Zukunft gehen: die Fußwallfahrt von Magdeburg ins Klüschen Hagis.
  • Anstoß 35/2016
    Veränderungen gehören zu unserem Leben, Abschiede, Neuanfänge, Orts- und Arbeitsplatzwechsel gehören zum Leben. Manche Abschiede und Anfänge sind schön und verbunden mit viel Vorfreude und Hoffnung, andere sind oder wiegen schwer.
  • Anstoß 34/2016
    Manchmal gibt es Momente, die überraschen mit einem Aha-Effekt. Oft sind es gar keine großartigen oder spektakulären Dinge; und doch haben sie den Anschein von Erhellendem.
  • Anstoß 33/2016
    Die Motivation der engagierten fast 60-jährigen Erzieherin unserer Kita war entschieden und klar. Aufgrund eines Versprechers wurde ihr der Spitzname „Bettina“ verliehen.
  • Anstoss 32/2016
    Wer als Kind Donald Duck gelesen hat, kennt das kleine Männchen aus Draht und Dichtungsringen, mit einem kleinen Paar Schuhen und einer Glühbirne als Kopf. Helferlein. Was wäre Daniel Düsentrieb ohne seine wichtigste Erfindung, die ihm in brenzligen Situationen beisteht und hilft?

Seiten