Anstoss
  • Anstoss 46/2017
    „Wozu ist eine Übersetzung denn gut?“, habe ich kürzlich die Kinder im Religionsunterricht gefragt, als um den Reformationstag herum auch die Bibelübersetzung Martin Luthers Thema war.
  • Anstoss 45/2017
    Neben der Familie, die mir lieb und wertvoll ist, habe ich auch einige sehr gute Freunde. Solche Freunde sind ein Geschenk.
  • Anstoss 44/2017
    Vor einigen Tagen bekam ich von einem Bekannten eine E-Mail mit einem Link, der zu einer Unterstützungsaktion für Papst Franziskus führt.
  • Anstoss 43/2017
    Das Niederknien bleibt eine zeitlos große Geste der Wertschätzung und Verehrung. Es gibt sie ja, diese ganz natürlichen Momente, die zum Niederknien schön sind!
  • Anstoss 42/2017
    In unserer Gemeinde ist vor einigen Wochen ein beliebter alter Pfarrer gestorben. Er war ein Bücherwurm. Jetzt sind die Angehörigen und wir damit beschäftigt, seine umfangreiche Bibliothek aufzulösen. Keine leichte Aufgabe, wenn einer sein Leben lang gesammelt hat.
  • Anstoss 41/2017
    Frustriert stand die amerikanische Touristin mit ihrem Fotoapparat vor der Domkirche in Uppsala. Es ist eine der größten Kirchen Schwedens. Voller Ärger schimpfte sie maßlos über die Größe der Kirche.
  • Anstoss 40/2017
    Die Frage nach dem „richtigen Gepäck“ lässt mich nicht los. Jedes neue Sachen-Packen erinnert mich an Rucksäcke im übertragenen Sinn, die wir sonst noch so mit uns herumtragen, wie den Rucksack des Lebens, der sich täglich weiter füllt.
  • Anstoss 39/2017
    Es ist jetzt überall spürbar, es ist Herbst, die Tage werden kürzer und kühler. Herbst ist Erntezeit, ist Zeit der Erntedankfeste, der Volksfeste, der Weinfeste.
  • Anstoss 38/2017
    Sonntagsgottesdienste sind für mich eine schweißtreibende Angelegenheit. Und das liegt nicht an den Wetterbedingungen oder der Kirchenheizung. Nein, es liegt an meinem Sohn.
  • Anstoss 37/2017
    Kurz vor der Wahl sind Mieten „das“ Thema in Neukölln. Im Gebäudeblock hinter meiner Kirche herrscht große Unsicherheit und Angst.

Seiten